Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Absolventen bei Griesstätt verabschiedet

„Hervorragende Leistungen“ an der Berufsfachschulen für Altenpflege und Altenpflegehilfe

Die erfolgreichen Absolventen im Bereich Altenpflege und ihre Lehrkräfte.
+
Die erfolgreichen Absolventen im Bereich Altenpflege und ihre Lehrkräfte.

Die Absolventen der Berufsfachschule für Altenpflege und Altenpflegehilfe in Griesstätt haben jetzt ihre erfolgreichen Abschlüsse gefeiert. Der Schulleiter lobte die Schüler für ihre „hervorragenden Leistungen“.

Griesstätt – Zur diesjährigen Abschlussfeier der Berufsfachschulen für Altenpflege und Altenpflegehilfe bei Griesstätt fanden sich jetzt coronabedingt nur die Schüler mit jeweils einem Angehörigen und die Lehrkräfte ein. Die Geschäftsleitung des Caritasinstitutes für Bildung und Entwicklung in München, Christine Höppner, und der Schulleiter Christian Maier begrüßten die Gäste, das Lehrerkollegium und die 30 Absolventen am Schulstandort der fünf Caritasschulen in Altenhohenau. Alle würdigten die erfolgreichen Schüler für das Bestehen der dreijährigen Ausbildung.

Viele Möglichkeiten zur Weiterbildung

Höppner betonte die Bedeutung der beruflichen Bildung und Weiterbildung für den Caritasverband der Erzdiözese München und Freising. Sie wies auf das umfangreiche und attraktive Angebot der zahlreichen Caritaseinrichtungen im Bereich der ambulanten und stationären Pflege hin und zeigte den Absolventen die Möglichkeiten der beruflichen Fort- und Weiterbildung im Caritas Institut für Bildung und Entwicklung auf.

Der Schulleiter freute sich sehr über die „hervorragenden Leistungen“ der künftigen Pflegefachhelfer und Altenpfleger. Zudem hob Maier die ausgezeichneten Leistungen der Staatspreisträgerin im Bereich der Altenpflegeausbildung, Regina Wärtel, hervor.

Mit dem Staatspreis geehrt: Regina Wärtel.

Sie bekam von Höppner die Staatspreisurkunde der Regierung von Oberbayern im Rahmen einer feierlichen Ehrung überreicht. Marcel Giske erhielt den „Altenhohenauer Ehrenpreis“ für besondere Leistungen im Rahmen seiner Pflegefachhelferausbildung.

Tiefgreifende Veränderungen

Im Zusammenhang mit dem seit 2020 in Kraft getretenen Pflegeberufegesetz wies Schulleiter Christian Maier auf die bereits laufenden und die noch bevorstehenden, tiefgreifenden Veränderungen in der Ausbildungsstruktur hin und mahnte deutliche Verbesserungen zugunsten der Schüler, der Ausbildungseinrichtungen und Schulen an: „Generalistisch ausgebildete Pflegeschüler und Auszubildende der Pflegefachhilfe müssen nun überall einen echten Status als Auszubildende erhalten und dürfen nicht, wie dies leider bei beiden Abschlussklasse häufig zu beobachten war, überwiegend als Arbeitskräfte eingesetzt werden“, appellierte Maier an die Einrichtungen.

Die erfolgreichen Absolventen im Bereich Pflegefachhilfe und ihre Lehrkräfte.

In der feierlichen Veranstaltung der Berufsfachschulen für Altenpflege und Altenpflegehilfe lobten Nadine Bader, Stella Walter und Stephan Blank, die Klassensprecher beider Abschlussklassen, die Qualität der Ausbildung in Altenhohenau und bedankten sich herzlich bei den Lehrkräften für deren Einsatz und Engagement.

Nachdem die Absolventen von der Geschäftsleiterin, dem Schulleiter, der stellvertretenden Schulleitung Petra Zäch, sowie dem Lehrerkollegium geehrt wurden, gab es zum Ausklang der Veranstaltung einen kleinen Sektempfang.

Mehr zum Thema

Kommentare