Gesund von Anfang an

Ausflüge an der frischen Luft machen hungrig – gut, wenn man das vorgewärmte Essen dabei hat.
+
Ausflüge an der frischen Luft machen hungrig – gut, wenn man das vorgewärmte Essen dabei hat.

Ob Spielplatz, Waldspaziergang oder Zoo – Ausflüge an der frischen Luft machen Appetit.

Wenn bei Babys und kleinen Kindern der Hunger kommt, muss es schnell gehen.

Doch wie lässt sich Babybrei unterwegs am besten mitnehmen?

Wer zum Erwärmen des Breis nicht auf heißes Wasser oder die Mikrowelle im Restaurant oder Café angewiesen sein möchte, nimmt am besten einen Thermobecher mit.

Hier lohnt es sich, beim Kauf genau auf die Materialien zu achten. Denn gerade bei warmem Babybrei mit Milch können Essgefäße aus Metall oder Kunststoff schädliche Bestandteile an die Nahrung abgeben.

Plastikfrei undpraktisch

Auf der sicheren Seite sind Eltern mit dem Thermo-Essglas „Emeal“. Der nachhaltige Transportbehälter wurde von den Öko-Pionieren von „Emil – die Flasche“ entwickelt und besteht aus einem Glas, das in einem schützenden und isolierenden Thermobecher steckt. Babybrei bleibt darin bis zu sechs Stunden warm, Joghurt oder Obstbrei gerade im Sommer angenehm kühl.

Glas und Becher sind komplett frei von Schadstoffen und Weichmachern und zu 100 Prozent recycelbar. Der Thermobecher besteht aus expandiertem Polypropylen (EPP). EPP enthält keine Kohlenwasserstoffe, keine flüchtigen organischen Komponenten oder andere Bestandteile, die als schädlich für die Umwelt gelten. Selbst der integrierte Babylöffel im Inneren des Thermobechers ist plastikfrei und besteht aus nachwachsenden Rohstoffen auf Glucose-Basis mit mineralischer Füllung. Das Thermo-Essglas ist aber nicht nur für Gesundheit und Umwelt gut, sondern auch praxistauglich. Alle Bestandteile sind spülmaschinengeeignet und lassen sich so problemlos reinigen. Das Essglas wird in Deutschland gefertigt, umfasst 250 Milliliter, ist absolut dicht und heiß befüllbar (Thermoschock beachten). Sollte einmal etwas verloren gehen, sind alle Teile einzeln zu bestellen. So kann „Emeal“ auch über die Babyzeit hinaus zu einem nachhaltigen Begleiter werden.

Auch die Kleinsten müssen nicht auf eine ökologische Flasche verzichten. Für sie gibt es die Babyflasche „Baby Emil“ aus besonders hitzebeständigem Borosilikatglas. Sie ist ebenfalls frei von jeglichen Schadstoffen und Weichmachern. Durch die Thermo-Ummantelung, die unter einem schicken Stoffbeutel versteckt ist, hat sie zudem einen hohen Isolierwert: Der Inhalt bleibt bis zu sechs Stunden warm. akz-o

Kommentare