URTEIL

Geldstrafe nach tödlichem Unfall

Traunstein/Seeon-Seebruck – Die Unachtsamkeit einer 32-jährigen Pkw-Fahrerin aus Parkstetten (Landkreis Straubing-Bogen) wurde einem 47-jährigen Motorradfahrer aus dem Landkreis Mühldorf zum Verhängnis.

Die Lehrerin wollte von Lambach kommend von der Staatsstraße 2095 bei Esbaum, Gemeinde Seeon-Seebruck, nach links in die Straße nach Burgham abbiegen. Dabei übersah sie den Kradlenker, der sie gerade überholen wollte. Das Amtsgericht Traunstein mit Richterin Ulrike Stehberger verurteilte die 32-Jährige am Donnerstag wegen fahrlässiger Tötung zu einer Geldstrafe von 90 Tagessätzen zu je 100 Euro, insgesamt 9000 Euro. Der schwere Verkehrsunfall ereignete sich am 15. August 2018 kurz nach 18 Uhr. Die Fahrbahn der Staatsstraße 2095 war trocken, die Sichtverhältnisse waren gut. Die 32-Jährige fuhr vom Kreisverkehr Malerwinkel in Richtung Seebruck. Am Ende einer großzügigen Rechtskurve folgt eine ziemlich gerade Strecke, in die auf der linken Fahrbahnseite die Straße von Burgham her einmündet. Laut Anklage verlangsamte die Pkw-Lenkerin ihr Fahrzeug. Der Biker schloss zunächst auf das Auto auf und setzte dann zum Überholen an. In dem Moment bog die Angeklagte nach links ab. Der 47-Jährige hatte trotz sofortigem Bremsen keine Chance, den Zusammenprall zu vermeiden und stieß mit seiner Maschine frontal in die hintere linke Seitentür. Die Pkw-Fahrerin kam mit leichten Verletzungen davon. Durch die Wucht des Aufpralls entstand an beiden Fahrzeugen Totalschaden. kd

Kommentare