Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Frau (61) steht unter Tatverdacht

Ruhpolding – Nach einer Attacke auf einen 59-Jährigen in Ruhpolding steht eine Frau aus dem persönlichen Umfeld des Mannes unter Tatverdacht.

Die 61-Jährige sei am Freitag vorläufig festgenommen worden, teilte die Polizei an Heiligabend mit. Sie sei aber nicht in Untersuchungshaft genommen worden, da keine Fluchtgefahr bestehe. „Die Ermittlungen sind extrem schwierig“, sagte ein Sprecher. Die Hintergründe der Tat waren weiter unklar.

Der Mann war am Donnerstagnachmittag bewusstlos mit einer schweren Stichverletzung am Oberkörper in seiner Werkstatt gefunden worden. Er wurde in eine Klinik gebracht und notoperiert. Er sei außer Lebensgefahr, hieß es.

Mehrere Streifenwagenbesatzungen der Polizei fuhren zum Einsatzort. Auch Ermittler der Kripo Traunstein und Beamte der Spurensicherung waren vor Ort. Bei der Fahndung später wurden mehrere Streifenwagen aus der Region, Beamte der bayerischen Bereitschaftspolizei und ein Polizeihubschrauber eingesetzt.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Traunstein wurde die 61-Jährige am Samstag zur Prüfung der Haftfrage dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Ein Haftbefehl wurde nicht erlassen, weil der Haftgrund der Fluchtgefahr nicht vorliegt. Die 61-Jährige kam auf freien Fuß. Aus ermittlungstaktischen Gründen geben Staatsanwaltschaft und Kripo derzeit keine weiteren Details zu dem Fall bekannt.

Mehr zum Thema

Kommentare