Florale Werbeaktion: Tourismus Chiemsee Alpenland sät Vergissmeinnicht für die Zeit nach Corona

Diese Samentüten haben Veranstalter für Gruppenreisen bekommen.

Prien –Mit einer speziellen Post hat der Tourismus-Verband Chiemsee-Alpenland (CAT) bei Gruppenveranstaltern auf sich aufmerksam gemacht. Darin enthalten: Samen für Vergissmeinnicht. Die OVB- Heimatzeitungen sprachen mit CAT-Geschäftsführerin Christina Pfaffinger über die Aktion.

Frau Pfaffinger, wie kam es zu dieser Aktion?

Christina Pfaffinger: Viele Gruppenanbieter konnten wegen der Corona-Pandemie keine Reisen zu uns durchführen. Natürlich ist uns an diesen Gästen sehr gelegen, daher entstand die Idee. Unser Ziel ist es, dass wir diese Veranstalter langfristig an uns binden und wir sie wieder bei uns begrüßen können. Das Vergissmeinnicht hat sich direkt aufgedrängt – wir wollen schließlich nicht vergessen werden.

Wieviele Anbieter haben Sie angeschrieben?

Pfaffinger: Wir haben mit der Aktion deutschlandweit knapp hundert Reisebusunternehmen und Tagungsanbieter kontaktiert.

+++ Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!+++

Wie war die Resonanz?

Pfaffinger: Sehr gut! Wir haben sehr viel positives Feedback bekommen. Viele unserer Partner haben sich sehr über unseren Blumengruß gefreut.

Wie wichtig sind die Gruppen für die Region?

Pfaffinger: Man muss sehen, dass hinter einem Veranstalter ja sehr viele Menschen stehen. In der Regel sind Gruppen zwischen 50 und 200 Menschen groß, da kommt schon etwas zusammen. Wir setzen nicht nur auf Individualtourismus, sondern wollen alle Gäste der Region bedienen. Neben dem Ausflugstourismus sind auch Tagungen wichtig für uns.

Wie hoch ist der Anteil von Gruppen?

Pfaffinger: Im Jahr 2018 kamen 22 Prozent der Übernachtungen auf Gruppen. Das darf man nicht unterschätzen.

Hat sich die Aktion gelohnt?

Pfaffinger: Definitiv! Wir haben schon 40 Buchungen von Gruppenreisen. Zwar sind noch nicht alle Rahmenbedingungen klar, aber viele unserer Kunden haben gesagt, sie probieren es einfach.

Interview: Heidi Geyer

Kommentare