+++ Eilmeldung +++

DWD warnt vor schwerem Gewitter in Teilen des Landkreises Rosenheim

Starkregen, Sturmböen und Hagel

DWD warnt vor schwerem Gewitter in Teilen des Landkreises Rosenheim

Landkreis Rosenheim – Der DWD veröffentlichte am Sonntagabend (26. September) eine amtliche …
DWD warnt vor schwerem Gewitter in Teilen des Landkreises Rosenheim
Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


FEUERWEHREINSATZ

Feuer im Rosenheimer Keferwald: Brandursache vorerst unklar

Nach dem Ablöschen der Flammen wässerte die Feuerwehr die gesamte Fläche mit reinem Löschwasser tief ein, um zu verhindern, dass sich tiefer im Erdboden gelegene Glutnester zu einem späteren Zeitpunkt nochmals entzünden.
+
Nach dem Ablöschen der Flammen wässerte die Feuerwehr die gesamte Fläche mit reinem Löschwasser tief ein, um zu verhindern, dass sich tiefer im Erdboden gelegene Glutnester zu einem späteren Zeitpunkt nochmals entzünden.

Im Keferwald hinter den Sportplätzen des Sportbundes Rosenheim ist am Samstagnachmittag, 13. März, ein Feuer ausgebrochen. Dank des raschen Eingreifens der Feuerwehr war der Brand nach rund einer Stunde gelöscht. Über die Ursache herrscht weiter Rätselraten, Hinweise auf eine Brandstiftung gibt es nicht.

Rosenheim – Wie die Polizei berichtet, hatte ein aufmerksamer Bürger gegen 14 Uhr das Feuer via Notruf gemeldet. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand bereits der oberflächliche Bewuchs auf einer Fläche von rund 2500 Quadratmetern in Flammen. Dennoch hatte die Feuerwehr Rosenheim, die mit 32 Mann und sechs Einsatzfahrzeugen vor Ort war, die Situation schnell unter Kontrolle.

Erst Feuerpatschen, dann Löschwasser

Zunächst dämmten die Feuerwehrmänner den Brand mit sogenannten Feuerpatschen ein. In der Folge wurde die gesamte Fläche mit reinem Löschwasser tief eingewässert. So wird verhindert, dass sich tiefer im Erdboden gelegene Glutnester nicht zu einem späteren Zeitpunkt nochmals entzünden. „Der Einsatz verlief routiniert und ohne Zwischenfälle ab. Entscheidend ist, schnell zu reagieren, da sich gerade bei einem so jungen Wald mit viel dürrem, trockenem Bodenbewuchs das Feuer rasch ausbreiten kann“, sagte Stadtbrandrat Hans Meyrl auf Nachfrage der Heimatzeitung. Verletzt wurde niemand.

Keine Hinweise auf Brandstuiftung

Die Polizeiinspektion Rosenheim hat im Hinblick auf die Brandursache die Ermittlungen aufgenommen. Sprecher Robert Maurer sagte, dass die Klärung noch einige Zeit in Anspruch nehmen werde. „Was uns schon ein wenig überrascht, ist der Zeitpunkt des Brandes, da wir ja im Moment keine extreme Trockenperiode hinter uns haben.“ Konkrete Hinweise auf Brandstiftung gebe es nicht.

Das könnte Sie auch interessieren:

Holzpaletten an Wohnhaus in Riedering geraten in Brand - Feuerwehr verhindert Schlimmeres

Da sich die Einsatzörtlichkeit sich in der Nähe eines beliebten Wanderweges hinter einem Tennisheim im Bereich der Meraner Straße in Rosenheim befindet, hofft die Polizei auf weitere Zeugen, die Angaben zu dem Vorfall machen können. Diese werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Rosenheim unter der Telefonnummer 0 80 31/2 00 22 00 zu melden.

Mehr zum Thema

Kommentare