KUFSTEIN

Festung mit Zeichen der Solidarität

Kufstein – Die Stadt Kufstein ist historisch eng mit dem angrenzenden Bayern verbunden.

Die Festung Kufstein war jahrhundertelang das Objekt der Begierde zahlreicher Grenzstreitigkeiten. Das Kufsteinerland wurde erst 1814 dauerhaft Tirol zugesprochen. In Kufstein selbst wird ein freundschaftliches Verhältnis zum deutschen Nachbarn gelebt, und jetzt in der Zeit der Grenzschließungen und Ausgangssperren merkt man auf beiden Seiten der Grenze, wie sehr diese Verbindung fehlt. Aus diesem Grund setzte Kufstein gestern ein leuchtendes Zeichen. Um 21 Uhr wurde auf die Festung die EU-Flagge projektiert. Die Festung selbst öffnet am 30. Mai wieder ihre Pforten für Besucher. Die Sterne des EU-Emblems stehen für die Zusammengehörigkeit, die für die Kufsteiner Bevölkerung, den Handel und nicht den Tourismus integraler Bestandteil des täglichen Lebens war und ist.

Kommentare