Es könnte losgehen: Impfzentrum bereit

Rosenheim – Wochenlang verhandelte die Stadt Rosenheim mit potenziellen Vermietern, zuletzt aber ging es ganz schnell: Schon am heutigen Dienstag steht das Impfzentrum in der Inntalhalle für die Aufnahme des Betriebs bereit, so wie vom Freistaat eingefordert.

Der Aufbau der von Stadt und Landkreis gemeinsam getragenen Einrichtung laufe „plangemäß“, meldete am Montag Christian Schwalm, Sprecher der Stadt Rosenheim. Damit stehen, wie Schwalm bestätigte, auch die mobilen Impfteams bereit, die zuerst die „vulnerablen Gruppen“ etwa in Senioren- und Pflegeheimen oder auch in ihren Wohnungen impfen sollen. „Das Rosenheimer Gesundheitsamt wird diese Personengruppen schriftlich zur Impfung informieren“, sagte der städtische Impfzentrums-Koordinator Hans Meyrl zum wei teren Vorgehen. Das Zentrum selbst soll täglich 750 Impfungen vornehmen können. Die medizinische Betreuung der Einrichtung wird vom Malteser Hilfsdienst übernommen.

„Die Personalplanungen für die Besetzung des Impfzentrums sind bereits abgeschlossen. Alle notwendigen Personalstellen sind für einen mehrmonatigen Dauereinsatz besetzt“, sagte Meyrl zum Stand der Vorbereitungen. Der weitere Ablauf der Impfstrategie wird vom bayerischen Gesundheitsministerium vorgegeben. Man wird sich online wie auch über Telefon für einen Termin im Impfzentrum anmelden können. Es steht von der Datenverarbeitung bis zum Personal alles – trotzdem könnte es noch Tage oder gar Wochen dauern, bis der Betrieb startet: Noch fehlt der Impfstoff. we

Kommentare