Eisschnelllauf hautnah

Inzell - Ein zweiter "Tag der offenen Tür" steht am Sonntag, 27.

Februar, ab 13 Uhr in der Eisschnelllaufhalle, der Max-Aicher- Arena, an. Jedermann kann kostenlos seine Pirouetten auf dem Eishockeyfeld drehen und zugleich den Profis auf der 400-Meter-Bahn zuschauen, die für die Eisschnelllauf-WM vom 10. bis 13. März in Inzell trainieren. Nach dem kirchlichen Segen und Grußworten hat das Publikum auch die Möglichkeit, auf einem ausgeschilderten Rundweg hinter die Kulissen zu schauen.

Kommentare