Duell mit zwei Boxlegenden: Vincent (10) aus Stephanskirchen bei TV-Show „Klein gegen Groß“

Er ist der Kleinste in der Runde, aber vielleicht einer der fittesten: Der zehnjährige Vincent aus Stephanskirchen tritt in der TV-Show „Klein gegen Groß – Das unglaubliche Duell“ gegen die deutschen Boxlegenden Regina Halmich und Henry Maske (ganz rechts) im Seilspringen an. Kai Pflaume (Zweiter von links) moderiert die Sendung. NDR/Thorsten Jander
  • vonAlexandra Schöne
    schließen

Beim Tennistraining kam er auf die Idee, bei der TV-Show „Groß gegen Klein“ gegen einen Prominenten im Seilspringen anzutreten. Jetzt steht der zehnjährige Vincent gleich zwei deutschen Boxlegenden gegenüber: Regina Halmich und Henry Maske. Zu sehen ist das Duell diesen Samstag ab 20.15 Uhr in der ARD.

Stephanskirchen – Der zehnjährige Vincent aus Stepahnskirchen will es diesen Samstag allen zeigen: In der Familien-Spielshow „Klein gegen Groß – Das unglaubliche Duell“ tritt er gleich gegen zwei deutsche Boxlegenden an: Regina Halmich und Henry Maske. Zu sehen ist dieses Duell ab 20.15 Uhr in der ARD.

Konditionell fühlt sich der sportbegeisterte Vincent so fit, dass er mit verbundenen Augen in zwei Minuten mehr Sprünge mit dem Springseil schafft als die beiden ehemaligen Boxer in der doppelten Zeit.

Duell-Idee kam ihm beim Tennistraining

Ansonsten begeistert sich Vincent, für den ein Leben ohne Sport zwar möglich, aber undenkbar ist, für viele verschiedene Sportarten wie Fußball, Tennis und Leichtathletik. Auf die Idee, gegen einen Prominenten im Seilspringen anzutreten, kam er beim Tennistraining. Hier ist Seilspringen eine gängige Trainingskomponente.

Lesen Sie auch: Unser Corona-Ticker

Bei einer Show, in der es teilweise um komplexe Sportduelle geht, ist es notwendig, Experten an der Hand zu haben. Die Rosenheimer Firma „3D Sportanlagen“ fungiert als Dienstleister für die Produktionsfirma von „Klein gegen Groß“. „Wir überlegen uns für die Show sportliche Spiele“, erklärt Geschäftsführer Florian Schiffer. „Dann schalten wir unser Netzwerk ein und machen Vorschläge, welche Kinder für bestimmte Dinge gut geeignet wären.“

Unterstützung für die teilnehmenden Kinder

Konkret heißt das: Probeaufbauten konstruieren, die teilnehmenden Kinder in der Region beim Üben unterstützen und manchmal auch Trainingspläne schreiben. „Unsere Expertise ist, Sport und Technik zusammenzubringen“, betont Schiffer.

Das war zum Beispiel im Jahr 2018 bei Timon aus Rosenheim notwendig: Dieser versuchte sich in der TV-Show damals an einer „Lachsleiter“. Dabei hängt man an einer Stange in einem Gerüst, wie bei einem Klimmzug. Dann muss es jedoch durch Kraft und Beinschwung geschafft werden, die Stange und sich selbst auf die nächsthöhere Stufe des Gerüstes zu hieven. „Mit Timon habe ich über längere Zeit gearbeitet, inklusive Trainingsplan und Probeaufbau in der Kletterhalle Rosenheim“, schildert Schiffer.

Zehnjähriger trainierte allein

Es werden jedoch nicht alle Kinder von „3D Sportanlagen“ betreut, auch der zehnjährige Vincent nicht. „Bei ihm ist es so, dass bei seinem Duell kein komplexer technischer Aufbau von Nöten ist. Deshalb gestaltet er sein Training selbst.“

Das könnte Sie auch interessieren: TV-Show „Klein gegen Groß“

Für Schiffer ist die Arbeit mit Kindern etwas ganz Besonderes. „Sie sind sehr lernfähig, können schnell Bewegungsabläufe adaptieren und Kraft aufbauen. Das ist ziemlich cool anzusehen“, sagt er begeistert.

Jedoch müsse man aufpassen, die Buben und Mädchen nicht zu überfordern, da sie noch nicht über ein ausgeprägtes Gefühl für den eigenen Körper verfügen. „Pausezeiten müssen beim Training auf alle Fälle eingehalten werden. Zudem müssen wir darauf achten, die Kids nicht zu frustrieren.“

Die Kinder sollen sich vor der Show entspannen

Deshalb ist es laut Schiffer ausschlaggebend, Lernerfolge einzubauen und beim Üben stufenweise vorzugehen. „Nicht gleich von 0 auf 100, sondern schrittweise auf das Endergebnis hinarbeiten“, unterstreicht er. „Empathie und Feingefühl sind bei der Arbeit mit jungen Menschen immens wichtig, außerdem Verständnis für deren Entwicklung.“ Der Trainingszyklus sei von Kind zu Kind unterschiedlich. „Meist ist die Zeit aber sehr knapp begrenzt“, bedauert Geschäftsführer Schiffer. Bei der Aufzeichnung der TV-Show sei die Firma anwesend und kümmere sich um die technischen Anlagen, die Logistik sowie um die Sportler.

+++

Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren!

+++

Was er den Kindern vor der Show als letzten Rat mitgibt? „Das ist immer unterschiedlich. Ich versuche vor allem, sie ein bisschen runterzuholen und zu entspannen, denn die Aufregung ist eh schon sehr groß. Sicherheit und Ruhe zu vermitteln ist das A und O“, erläutert Schiffer.

Konzept der TV-Familienshow:

Die neue Ausgabe der Familien-Spielshow „Klein gegen Groß – Das unglaubliche Duell“ wird am Samstag, 11. April, um 20.15 Uhr in der ARD ausgestrahlt. Kinder im Alter von sechs bis 14 Jahren aus ganz Deutschland treten in ungewöhnlichen Disziplinen gegen prominente Gegner an und können ihre geistigen sowie körperlichen Begabungen unter Beweis stellen. Ihre Konkurrenten am Samstag sind unter anderem Timo Werner, Henry Maske, Regina Halmich und Jürgen Vogel.

Kommentare