Corona-Ampel steht auf Rot

Diese Corona-Regeln gelten jetzt in der Region Rosenheim - Maske auf in der Fußgängerzone

Maskenpflicht gilt nun auch in den Fußgängerzonen der Stadt Rosenheim.
+
Maskenpflicht gilt nun auch in den Fußgängerzonen der Stadt Rosenheim.
  • Rosi Gantner
    vonRosi Gantner
    schließen

Die „Corona-Ampel“ steht auf Rot in der Region – seit Tagen wird deutlich der Schwellenwert 50 bei der 7-Tage-Inzidenz überschritten. Jetzt haben sowohl die Stadt Rosenheim wie auch der Landkreis ihre Allgemeinverfügungen, in den die Corona-Regeln festgeschrieben sind, aktualisiert.

Rosenheim – Die neuen Allgemeinverfügungen gelten ab Mittwoch, 21. Oktober, bis vorerst 1. November. Wichtigste Änderung in Stadt und Landkreis ist die Neuregelung für private Feierlichkeiten. Hier beträgt die Höchstgrenze ab sofort nur noch maximal fünf Personen aus unterschiedlichen Haushalten oder zwei gemeinsame Hausstände unabhängig von der Personenanzahl (bislang 25 Personen).

Das gilt in den Altenheimen

Der Besuch von Patienten in Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen und vergleichbaren Einrichtungen in der Region wird auf täglich eine Person aus dem engeren familiären Umfeld und dem eigenen Hausstand beschränkt. Minderjährige Bewohner und Patienten können von Eltern oder Sorgeberechtigten jedoch auch gemeinsam, während fester Besuchszeiten besucht werden.

Aktuelles zur Corona-Lage im Newsticker

Regeln für die Kitas

In Kindergärten, Kindertagesbetreuungseinrichtungen, Heilpädagogischen Tagesstätten und vergleichbaren Einrichtungen gelten in Stadt und Landkreis die Infektionsschutzmaßnahmen der Stufe 2 des Rahmen-Hygieneplans. Das bedeutet: In allen Einrichtungen der Kindertagesbetreuung muss das Personal Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Bei offenen oder teiloffenen Konzepten müssen feste Gruppen gebildet werden.

Maskenpflicht in der Fußgängerzone

Zudem hat die Stadt Rosenheim eine Maskenpflicht für folgende, stark frequentierte und öffentliche Plätze festgelegt: Alle Fußgängerzonen im Stadtgebiet (Max-Josefs-Platz, Münchner Straße, Salzstadel, Ludwigsplatz). Und: auf den gesamten Marktflächen im Stadtgebiet, während der Durchführung von zugelassenen Marktveranstaltungen (Grüner Markt, Mantelsonntag). Ausgenommen sind gastronomisch genutzte Flächen.

Lesen Sie dazu:

Maskenpflicht in Rosenheim: Schilder kommen – und dann auch die Bußgelder

Alkoholverbot in Rosenheim

Ebenso wurde im Stadtgebiet ein Alkoholverbot ab 22 Uhr für folgende Plätze festgelegt: alle Fußgängerzonen im Stadtgebiet (Max-Josefs-Platz, Münchner Straße, Salzstadel, Ludwigsplatz) sowie alle öffentlichen Grünanlagen und städtische Erholungsgebiete (Mangfallpark, Happinger Seen).

Lesen Sie auch Rosenheim und die Krux mit der Inzidenzzahl

Sperrstunde und Alkoholverkauf

Des Weiteren gelten in Rosenheim derzeit:

Sperrstunde um 22 Uhr in der Gastronomie.

•Kein Alkoholverkauf an Tankstellen ab 22 Uhr

•Private Feiern (Hochzeit, Geburtstage und ähnliches) und Kontakte – zuhause wie im öffentlichen Raum – werden auf zwei Hausstände oder maximal fünf Personen begrenzt.

Maskenpflicht an allen Schulen aller Jahrgangsstufen, auch am Platz.

Sport und Kultur

Für sportliche und kulturelle Veranstaltungen sowie für berufliche Veranstaltungen oder Tagungen sind keine verschärften Regelungen erlassen worden.

Das gilt an Allerheiligen

Gestrichen ist die Höchstteilnehmerzahl von 200 Personen für Gottesdienste und religiöse Zusammenkünfte im Freien. Damit sind Gräbersegnungen ohne Teilnehmerbegrenzung, aber unter Beachtung der gebotenen Schutzmaßnahmen und der Einhaltung der Mindestabstandsregelungen, möglich. Der Mindestabstand von 1,5 Metern muss nicht eingehalten werden zwischen Angehörigen des eigenen Hausstands, Partnern, Verwandten in gerader Linie sowie Angehörigen eines weiteren Hausstands. Unter Umständen kann noch eine Maskenpflicht angeordnet werden. Die Stadt ist hierzu in Abstimmung mit den Kirchen.

So steht es um den Mantelsonntag

Stattfinden kann der „Mantelsonntag“ am 25. Oktober in Verbindung mit dem Simon- und Judäimarkt von 9 bis 18 Uhr in der Rosenheimer Innenstadt.

Kommentare