+++ Eilmeldung +++

Nato-Beitritt: Türkei macht Weg für Finnland und Schweden frei - und soll dafür „ernste Gewinne“ erhalten

Ministerin äußert sich vielsagend

Nato-Beitritt: Türkei macht Weg für Finnland und Schweden frei - und soll dafür „ernste Gewinne“ erhalten

Schweden und Finnland wollen in die Nato - doch das verhindert vorerst die Türkei. Am Dienstag gibt …
Nato-Beitritt: Türkei macht Weg für Finnland und Schweden frei - und soll dafür „ernste Gewinne“ erhalten
Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Aktion Aufwind beschenkt 553 Kinder

Die „Wunschzettelaktion“ in Rosenheim sorgt für Freude unter dem Weihnachtsbaum

Dass Schenken Freude bereitet, wissen (von links) Karl Göpfert, Vorsitzender der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling und stellvertretender Vorsitzender der Sparkassenstiftungen Zukunft für die Stadt und den Landkreis Rosenheim, Doris Räder, Stiftungsmitarbeiterin und Organisatorin der „Wunschzettelaktion“ sowie Alexa Hubert, geschäftsführende Vorsitzende der Sparkassenstiftungen Zukunft.
+
Dass Schenken Freude bereitet, wissen (von links) Karl Göpfert, Vorsitzender der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling und stellvertretender Vorsitzender der Sparkassenstiftungen Zukunft für die Stadt und den Landkreis Rosenheim, Doris Räder, Stiftungsmitarbeiterin und Organisatorin der „Wunschzettelaktion“ sowie Alexa Hubert, geschäftsführende Vorsitzende der Sparkassenstiftungen Zukunft.

Viele Eltern, die auf staatliche Unterstützung angewiesen sind, können ihren Kindern kein Weihnachtsgeschenk machen.

Rosenheim – Hier springt die Aktion Aufwind, das soziale Hilfsprojekt der Sparkassenstiftungen Zukunft für die Stadt und für den Landkreis Rosenheim, ein. Mit der „Wunschzettelaktion“ erfüllt sie vielen sozial benachteiligten Kindern einen Herzenswunsch.

Die Aktion wird bereits zum achten Mal umgesetzt und insgesamt 553 Geschenke ausgegeben – so viel, wie noch nie. Hoch im Kurs waren diesmal „Lerncomputer, Roboter und Lego, aber auch viele Schuhe oder Kleidung“, berichtet Stiftungsmitarbeiterin Doris Räder, die die Wunschzettelaktion organisiert hat. Um dem Geschenke-Ansturm gerecht zu werden, haben viele helfende Hände der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling zusätzlich unterstützt.

In Folge der Corona-Pandemie hat sich die soziale und wirtschaftliche Situation verschärft und immer mehr Familien müssen mit weniger Geld über die Runden kommen. „Das wird auch bei den Anträgen auf individuelle Hilfe deutlich“, berichtet Alexa Hubert, geschäftsführende Vorsitzende der Sparkassenstiftungen Zukunft, aus der Stiftungsarbeit.

Wunsch im Wert von 30 Euro

Aber auch Einzelschicksale können Familien in finanzielle Not bringen. Bei der Aktion Aufwind können Kinder aus betroffenen Familien deshalb bei den Tafeln einen Wunschzettel im Wert von 30 Euro ausfüllen. Genau dieser Wunsch wird ihnen dann erfüllt. „Gerade an Weihnachten wollen Eltern ihren Kindern einfach eine Freude machen. Die Aktion Aufwind hilft ihnen dabei. Das ist auch für uns Stiftungsmitarbeiter sehr berührend“, sagt Hubert.

Alle Geschenke sind bereits verpackt, wenn die Eltern diese bei den Tafeln in der Stadt oder im Landkreis Rosenheim abholen. Damit das klappt, haben elf Auszubildende der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling beim Einpacken geholfen.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Rosenheimer Land finden Sie hier.

Die Aktion Aufwind wurde im Sommer 2012 in Kooperation mit der Diakonie Rosenheim und der Arbeitsgemeinschaft Freie Wohlfahrtspflege ins Leben gerufen. Sie setzt sich für Chancengleichheit von Kindern in der Region ein. Ziel ist es, Kindern aus sozial benachteiligten Familien gesellschaftliche Teilhabe zu ermöglichen. Sie fördert Projekte und Einzelpersonen, ergreift aber auch selbst Initiative, wie mit der Wunschzettelaktion. Alle Projekte werden allein durch Spenden finanziert.Mehr Informationen gibt es unter www.sparkassenstiftung-zukunft.de/spenden.re

Mehr zum Thema

Kommentare