Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


KREISTAG

Der Landkreis will eine „Digitale Bildungsregion“ werden

  • Norbert Kotter
    VonNorbert Kotter
    schließen

Der Landkreis Rosenheim will sich am Zertifizierungsprozess des Kultusministeriums zur „Bildungsregion“ und in einem nächsten Schritt zur „Digitalen Bildungsregion“ beteiligen. Hierfür gaben der Kreisausschuss und der Kreistag bei ihrer jüngsten Sitzung jeweils ohne Gegenstimme grünes Licht.

Rosenheim – Ziel einer Bildungsregion ist die Verbesserung der Bildungsqualität in ihrem Bereich. Hierfür arbeiten die Schulen, die Kommunen, die Jugendhilfe, die Arbeitsverwaltung, die Wirtschaft, die Hochschule und außerschulische Organisationen eng zusammen. Dem Landkreis schwebt auch eine enge Zusammenarbeit mit der Stadt Rosenheim vor.

Lesen Sie auch:

Das befürchtet der Vorsitzende des Rosenheimer City-Managements, wenn der Lockdown 2 Wochen anhält

Landrat Otto Lederer (CSU) betonte, der Landkreis verfüge bereits über viele Ressourcen, die eine Bildungsregion prägten. Gleichzeitig mahnte er aber zur Eile. „Wenn wir den Sprung jetzt nicht schaffen, sind die Türen für eine Zertifizierung vielleicht für immer geschlossen.“ Lederer schwebt eine enge Einbindung der Hochschule in den Prozess sowie eine stärkere Vernetzung schulischer und außerschulischer Bildungsangebote vor. Vordringliche Aufgabe sei jetzt, mit den Akteuren vor Ort ein auf die Region abgestimmtes Konzept für die Optimierung des Bildungsangebots zu entwickeln. tt

Mehr zum Thema

Kommentare