Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Kandidatenkür bei beiden Kreisverbänden

Das Wochenende der Entscheidung bei der Rosenheimer CSU: Wer tritt zur Landtagswahl 2023 an?

Der bayerische Landtag – hier der Plenarsaal – ist das Ziel mehrerer CSU-Bewerber, die bei der Landtagswahl als Kandidaten antreten wollen.
+
Der bayerische Landtag – hier der Plenarsaal – ist das Ziel mehrerer CSU-Bewerber, die bei der Landtagswahl als Kandidaten antreten wollen.
  • Norbert Kotter
    VonNorbert Kotter
    schließen

Wer wird für die Rosenheimer CSU 2023 als Direktkandidat ins Rennen um einen Sitz im bayerischen Landtag gehen? Diese Frage wird am 16. und 17. September beantwortet. Während die Personalie im Stimmkreis-Ost recht eindeutig scheint, streiten im Stimmkreis-Ost fünf Bewerber um die Gunst der Delegierten.

Rosenheim – Am Freitag, 15. September, beziehungsweise Samstag, 17. September, entscheiden die CSU-Kreisverbände Rosenheim Stadt und Land, welche Direktkandidaten sie bei der Landtags- und Bezirkstagswahl im Herbst nächsten Jahres ins Rennen schicken. Wie sie sich im Stimmkreis Rosenheim-Ost aufstellt, darüber befindet die Partei bei einer Delegiertenkonferenz am Freitag, 16. September, im Rosenheimer Ballhaus. Beginn ist um 19 Uhr. Ebenfalls im Rosenheimer Ballhaus treffen sich die Delegierten, die am Samstag, 17. September, ab 10 Uhr Klarheit schaffen, wer im Stimmkreis Rosenheim-West ins Rennen geht.

Daniel Artmann

Während es für den Bereich Rosenheim-Ost so aussieht, als bleibe der Rosenheimer Vizebürgermeister Daniel Artmann (34) der einzige Bewerber für die Nachfolge des amtierenden Mandatsträgers Klaus Stöttner, der nicht mehr antritt, ist das Rennen im Stimmkreis Rosenheim-West offen.

Sebastian Friesinger

Hier stellen sich fünf Bewerberinnen und Bewerber zur Wahl. Einer davon ist Bezirksrat Sebastian Friesinger (60) aus Albaching, Gesamtbetreuer und Projektmanager „LebensQualität durch Nähe“ in Bayern. Er wollte bereits bei der Landtagswahl 2013 Direktkandidat der CSU für Rosenheim-West werden. Damals gab die Partei jedoch Otto Lederer den Vorzug vor ihm und Sabine Balletshofer-Wimmer aus Kolbermoor. Bis zu seiner Wahl als Landrat im Jahr 2020 vertrat Lederer den Stimmkreis im Maximilianeum.

Dr. Thomas Geppert

Ebenfalls zur Wahl stellt sich der Bad Aiblinger CSU-Ortsvorsitzende Dr. Thomas Geppert (41), der hauptberuflich als Geschäftsführer des Bayerischen Hotel- und Gaststättenverbandes fungiert.

Drei Frauen im Rennen

Katharina Kern

Ins Rennen gehen außerdem drei Frauen aus dem Inntal: Kreisbäuerin Katharian Kern (58) aus Oberaudorf. die Juristin Katharina Hüls (34) aus Brannenburg, zugleich Kreisvorsitzende der CSU-Frauenunion, und deren Stellvertreterin Evi Faltner (45), die Geschäftsführerin des Christlichen Sozialwerks Degerndorf-Brannenburg-Flintsbach ist.

Katharina Hüls

Ob es wirklich bei der Riege der bereits bekannten Kandidatinnen und Kandidaten bleibt, steht erst bei den jeweiligen Delegiertenversammlungen endgültig fest. Hier können etwaige Interessenten immer noch ihren Hut in den Ring werfen. Etliche Beobachter des Geschehens an der CSU-Basis gehen davon aus, dass im Stimmkreis Rosenheim-Ost die Entscheidung im ersten Wahlgang fällt. Was Rosenheim-West betrifft, glauben die meisten dagegen an die Notwendigkeit eines zweiten Wahlgangs.

Evi Faltner

Mehr zum Thema

Kommentare