CSU-Kreisvorstand ebenfalls gegen Wahlkreis-Neuordnung

Rosenheim - Bei ihrer Kreisvorstandssitzung hat die CSU Rosenheim-Land einstimmig die Ablehnung der geplanten Bundeswahlkreisneuordnung beschlossen.

Der Kreisvorsitzende Klaus Stöttner sagte: "Die Pläne, die Gemeinden Bad Feilnbach und Feldkirchen-Westerham aus dem Bundeswahlkreis Rosenheim auszugliedern, lehnen wir entschieden ab. Die Gemeinden gehören zum Landkreis Rosenheim und nicht zu Miesbach!"

Auch für die CSU-Führungsriege wiege das Argument der "Mediengrenze" zwischen dem Landkreis Rosenheim und dem Landkreis Miesbach besonders schwer, heißt es in der Resolution der CSU Rosenheim Land. Die Landkreisgrenzen spiegelten sich in der Tageszeitung, den lokalen Radiosendern, dem Regionalfernsehen und der Wochenzeitung wider. re

Kommentare