SCHÄRFERE GRENZKONTROLLEN

Corona-Schnelltest-Station in Kiefersfelden nimmt Betrieb auf: das sind die Betriebszeiten

In Kiefersfelden hat eine Corona-Schnelltest-Station ihre Arbeit aufgenommen.
+
In Kiefersfelden hat eine Corona-Schnelltest-Station ihre Arbeit aufgenommen.

Im Zuge der schärferen Kontrollen an der Grenze zu Österreich wurde am Sonntag, 14. Februar, eine Corona-Schnelltest-Station an der A93 bei Kiefersfelden eingerichtet.

Kiefersfelden – Bereits am Vormittag nahm die Teststation unter Federführung des örtlichen Einsatzleiters Stefan Bless und des beauftragten Abschnittsleiters Stefan Müller vom Bayerischen Roten Kreuz (BRK) ihren Betrieb auf.

Aktuelle Artikel zur Corona-Pandemie finden Sie auf unserer OVB-Themenseite.

„Wir haben am späten Samstagnachmittag den Auftrag von der Führungsgruppe Katastrophenschutz Bayern im Innenministerium bekommen, die Teststation einzurichten“, sagt Stefan Forstmeier von der Führungsgruppe Katastrophenschutz im Landratsamt. Bis zum Vormittag wurde die Teststation mithilfe des BRK, der Johanniten, des Technischesn Hilfswerks (THW), der Malteser und der Feuerwehren vor Ort aufgebaut. Das Personal für die Testungen wird vom BRK und den Johannitern gestellt.

30 Minuten vom Corona-Abstrich bis zum Ergebnis

Landrat Otto Lederer war noch am Vormittag vor Ort, um sich ein Bild zu machen. „An dieser Stelle möchte ich mich ausdrücklich bei allen Beteiligten für die schnelle und reibungslose Zusammenarbeit bedanken“, sagte er.

Lesen Sie auch:

Corona-Lage in der Region Rosenheim: Sinkende Fallzahlen, aber neue Fälle in Kitas und Schule

Wie das Landratsamt mitteilt, wird die Teststation vorläufig an Wochenenden und Feiertagen von 8 bis 20 Uhr in Betrieb sein. Unter der Woche sind Schnelltests in der Zeit von 6 bis 22 Uhr möglich. Wie lange die Station bleiben wird, ist unklar. Vom Abstrich bis zum Ergebnis dauert es etwa 30 Minuten.

Mehr zum Thema

Kommentare