Corona: Infektionsketten in Stadt und Landkreis unterbrochen

+

17 neue Corona-Infektionen sind am Mittwoch in Stadt und Landkreis Rosenheim gemeldet worden, 33 waren es am Donnerstag.

Damit sind in der Region bislang 2510 Fälle aufgetreten, wie das Landratsamt mitteilt. Mittlerweile wurde bei mindestens 1094 Personen eine Genesung dokumentiert. 158 Personen sind an der Erkrankung gestorben. Von den Verstorbenen waren laut Landratsamt sechs Personen unter 60 Jahren. Mehr als die Hälfte waren über 82 Jahre alt. Aktuell werden 279 Covid-19-Patienten in Stadt und Landkreis Rosenheim stationär behandelt. Hiervon befinden sich 39 Patienten auf einer Intensivstation. Aus den Zahlen lässt sich eine positive Entwicklung ablesen: Seit dem 6. April sinkt die Zahl der Neuerkrankungen der jeweils letzten sieben Tage. „Aus den Daten ergibt sich, dass sich der Trend der abnehmenden Fallzahlen und die Unterbrechung der Infektionsketten verstetigt hat“, so Dr. Wolfgang Hierl, Leiter des Gesundheitsamtes Rosenheim. Unsere Grafik mit den Fallzahlen pro 1000 Einwohnern spiegelt den Stand von Mittwoch wieder. Das Gesundheitsamt weist darauf hin, dass es in einzelnen Gemeinden durch Infektionen beispielsweise in Pflegeeinrichtungen zu einer deutlich höheren Fallzahl kommen kann als in umliegenden Kommunen. Im Rahmen von Reihenuntersuchungen würden hier Fälle entdeckt, die in anderen Gebieten unentdeckt blieben. Auch könne das Testverhalten zu regionalen Unterschieden führen.

Klinger/OVB-Heimatzeitungen

Kommentare