Ärztlicher Kreisverband

Corona gegen Influenza: Was jetzt für die kommende Grippewelle in der Region wichtig ist

Die Grippeimpfung ist laut Experten in diesem Jahr besonders wichtig.
+
Die Grippeimpfung ist laut Experten in diesem Jahr besonders wichtig.

Die Symptome einer Grippeerkrankung sind von den Symptomen, die das Coronavirus im Anfangsstadium auslöst, kaum zu unterscheiden. Eine Impfung gegen die diesjährige Influenza sorgt nach Angaben von Experten dafür, dass eine der beiden Gefahren von vornherein ausgeschlossen werden kann.

von Korbinian Sautter

Rosenheim – Die Gesundheitsexperten sind in Alarmbereitschaft. Denn im Herbst trifft die Corona-Pandemie auf die kommende Grippesaison. Da ist es kaum verwunderlich, dass die Gesundheitsministerin Melanie Huml bereits jetzt zur Vorsicht mahnt und sich höchst persönlich um die Impfung des bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder kümmerte. In dem symbolträchtigen Akt ging es dabei vor allem um eine Botschaft: Eine Grippeimpfung ist in Zeiten von Corona gleich doppelt sinnvoll. Vor allem, da der Impfstoff gegen Corona noch einige Zeit brauchen wird.

Corona und Grippe: Die ersten Symptome sind ähnlich

Laut dem Vorsitzenden des Ärztlichen Kreisverbands, Dr. Fritz Ihler, sorgt eine Impfung neben dem üblichen Schutz vor der Influenza in diesem Jahr vor allem für die Sicherheit, die gefährliche Grippeerkrankung vom Coronavirus unterscheiden zu können. „Wenn man allgemeine Symptome wie Halsschmerzen oder Fieber verspürt, lässt sich die richtige Grippe nur ganz schwer von den ersten Anzeichen des Coronavirus trennen.“ Wenn man aber bereits geimpft sei, könne laut Dr. Ihler eine Grippe ausgeschlossen und ein Corona-Test anvisiert werden.

Ohne Impfung droht unnötige Quarantäne

Das bedeutet außerdem, dass man sich dann auch nicht in Quarantäne begeben muss, nur weil man die Influenza mit Corona verwechselt hat. Hinzu komme, dass bei auftretenden Symptomen immer der Hausarzt konsultiert werden müsse, um sich auf Corona testen zu lassen, da die öffentlichen Stellen nur für freiwillige Tests ohne Symptomatik ausgelegt seien.

Lesen Sie auch: Corona-Tests auf Rosenheims Loretowiese: Langes Warten auf die Ergebnisse

Die Empfehlung des Leiters des Ärztlichen Kreisverbands lautet daher: „Die Impfung gegen die Grippe ist dieses Jahr besonders wichtig. Wenn wir es schaffen, dass wir im kommenden Herbst weniger Grippeerkrankungen haben, entlastet das unser Gesundheitssystem und wir können uns vermehrt mit der Behandlung des Coronavirus befassen.“

Trotz scheinbar großer Nachfrage nach dem Impfstoff: Ärzte bleiben gelassen

Der Andrang auf den neuen Vierfach-Impfstoff wird heuer daher vermutlich deutlich größer ausfallen. Dr. Ihler sieht dem Ganzen jedoch gelassen entgegen. „Grippeimpfungen sind für uns das tägliche Geschäft. Ich gehe davon aus, dass genügend Impfstoff vorhanden ist und wir alle Patienten problemlos versorgen können. Ich rechne aber durchaus damit, dass die Nachfrage dieses Jahr aufgrund von Corona größer sein wird. Zumindest ich habe das Gefühl, immer häufiger nach einer Impfung gefragt zu werden.“

Wer sich im Extremfall beim Arzt auf Corona testen lassen will, der muss derzeit auch nicht lange auf das Testergebnis warten. Die Testlabore seien laut Ihler gut organisiert und könnten ein Ergebnis innerhalb von 24 Stunden liefern. „Derzeit sind wir gut aufgestellt. Ich hoffe, dass das auch so bleibt“, hofft der Mediziner.

Weitere Infos zum Impfen während Corona bietet das Robert-Koch-Institut

Kommentare