Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Brennende Fackeln warnen vor Brennernordzulauf: So groß könnte die Verknüpfungsstelle bei Niederaudorf werden

+
Mit einer Drohne wurde die Aktion in Niederaudorf fotografisch festgehalten. Der abgesteckte Korridor entspricht nicht dem tatsächlichen Standort der möglichen Verknüpfungsstelle.

"Die Leute sollen sehen, was auf sie zukommt": Experten und Anlieger zeigen mit viel Aufwand, wie das Mammutprojekt die Landschaft zerschneiden könnte.

Niederaudorf – Wie berichtet, wird ein Standort im nördlichen Bereich Niederaudorfs in drei von fünf Trassenverläufen der Grobplanung angedacht. Der von vielen Helfern ausgesteckte Korridor, der nicht genau einem möglichen Trassenverlauf entspricht, ist 500 mal 50 Meter groß und schmiegt sich an den Verlauf der nebenliegenden Autobahn A93. 

Brennernordzulauf stoppt Pläne der Landwirte 

Inntal ohnehin sehr belastet Bäuerin Anni Pichler schüttelt fassungslos den Kopf. Eigentlich würden die Gleise laut Plan sogar noch mehr nach Westen verschwenken, meint sie nachdenklich. Drei ihrer Wiesen würden vom Projekt durchschnitten – auch die anderen Landwirte treffe es hart. 

Einer davon, der seinen Namen nicht nennen will, zeigt sich ebenfalls geschockt von den Ausmaßen. „Das ist brutal. Wir haben die Autobahn zu schlucken, die Öl-Pipeline, die Bahn – und jetzt noch das!“, sagt er leise. Seit Generationen würde seine Familie diese Felder bewirtschaften. Landwirte mit Leidenschaft seien sie gewesen – und jetzt die Aussicht auf das Mammutprojekt, das alle Zukunftspläne in Sachen Landwirtschaft vor Ort gefährde.

Lesen Sie auch Brennernordzulauf: Geplante Verknüpfungsstelle schockt Niederaudorfer Bauern

Warum man die Aktion hier auf dem Feld eigentlich unter Ausschluss der Öffentlichkeit durchführe?, so die Frage an Bernhardt, den Bürgermeisterkandidaten der Freien Wählerschaft Oberaudorf. „Uns geht es zunächst darum, mögliche Umgriffe der Verknüpfungsstelle zu zeigen. Einfach aufzurütteln“, betont er. Mit weiteren Informationsveranstaltungen wolle man die Thematik vertiefen, vor allem aber gelte es für das Inntal und die nachfolgenden Generationen zu kämpfen. 

5 Varianten des Brenner-Nordzulaufs – Scheuer hofft auf „Bürgertrasse“

Kreisbäuerin Katharina Kern, die selbst in Oberaudorf lebt, ruft zu klugem Umgang mit der Thematik auf. 

Brenner-Nordzulauf: Das sind die fünf Grobtrassen, um die es jetzt noch geht

110 unterschiedliche Planungsvorschläge aus der Region wurden geprüft und anschließend die Zahl der Varianten auf fünf Grobtrassen reduziert.
Brenner-Nordzulauf: Das sind die fünf Grobtrassen, um die es jetzt noch geht

Keinesfalls sei das Thema geeignet für einen scharfen Wahlkampf. Derzeit befinde man sich in engem Kontakt mit Chefplanern der Bahn. Kern: „Zementierte Positionen helfen in Sachen Brenner-Nordzulauf nichts. Wir müssen für das Inntal eine vernünftige Lösung finden. 

+++ Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren! 

+++ 

Und das gemeinsam, über alle Parteigrenzen hinweg!“ Zusammen mit den Niederaudorfer Landwirten versuche man jetzt, einen für alle tragbaren Standort im Inntal und einen damit verbundenen politischen Konsens zu finden. Ein entsprechender Antrag soll bei der nächsten Gemeinderatssitzung in Oberaudorf eingebracht werden. Die fünf Varianten der Grobplanung sehen außer in Niederaudorf noch mögliche Verknüpfungsstellen in Ostermünchen (Norden) oder Breitmoos oder Reischenhart (Süden) sowie in Riederbach (Norden) oder Reischenhart (Süden) vor.

Lesen Sie hier: Eine Trasse aus Luftballons und Mahnfeuer: Demonstration gegen den Brenner-Nordzulauf

In Verknüpfungsstellen werden Neubau- und Bestandsstrecke miteinander verbunden. Züge können von der einen auf die andere Strecke wechseln und so an Bahnhöfen der Bestandsstrecke halten. Gesucht wird jeweils eine Verknüpfungsstelle südlich und nördlich von Rosenheim.

Mehr zum Thema

Kommentare