Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Finanzspritze für Kunst und Heimatpflege

Bezirk Oberbayern fördert kulturelles Leben in Rosenheim mit 151.000 Euro

Der Verein Volkstheater Ritterschauspiel Kiefersfelden will heuer das Stück „Floribella Herzogin von Burgund oder: Die Eisenschmelze im Felsental“ auf die Bühne bringen. Das Bild zeigt eine Aufnahme eines vorherigen Stücks aus dem Jahr 2019.
+
Der Verein Volkstheater Ritterschauspiel Kiefersfelden will heuer das Stück „Floribella Herzogin von Burgund oder: Die Eisenschmelze im Felsental“ auf die Bühne bringen. Das Bild zeigt eine Aufnahme eines vorherigen Stücks aus dem Jahr 2019.

Mehr als 1,85 Millionen Euro hat der Kulturausschuss des oberbayerischen Bezirkstags für regionale Kunst und Kultur sowie Heimatpflege bewilligt. Gefördert werden in ganz Oberbayern über 300 Projekte und Initiativen. In Stadt und Landkreis Rosenheim fließen insgesamt rund 151.200 Euro.

Rosenheim – „Die Kulturlandschaft Oberbayerns lebt von den Ideen und Initiativen vieler Menschen“, sagte Bezirkstagspräsident Josef Mederer. „Mit ihrem oft ehrenamtlichen Engagement in Vereinen und Einrichtungen prägen sie das kulturelle, künstlerische und musikalische Leben.“ Deshalb sei es umso wichtiger, „die vielen schaffenden Hände und kreativen Köpfe mit öffentlichen Mitteln zu unterstützen und zu fördern“. Dabei sei es ein besonderes Anliegen des Bezirks, „im Sinne des Inklusionsgedankens das Miteinander von Menschen mit und ohne Behinderungen zu stärken“.

Die Bandbreite der geförderten Projekte reicht von Theater, Musik, Tanzen und Kultur bis hin zu Vorhaben der Heimatpflege. In Stadt und Landkreis Rosenheim werden kulturelle Projekte mit 138.800 Euro unterstützt. So erhält die Städtische Galerie Rosenheim für mehrere Ausstellungsprojekte insgesamt 10.000 Euro. Das Theater Wasserburg bekommt für die Ausrichtung von Theateraufführungen sowie der 16. Wasserburger Theatertage die Höchstsumme von 15.000 Euro. An den Verein Musikfilmtage Oberaudorf gehen für die Veranstaltung der 15. Musikfilmtage 6850 Euro.

Weitere Artikel und Nachrichten aus dem Rosenheimer Land finden Sie hier.

Im Bereich Heimatpflege fördert der Bezirk Projekte mit einem Volumen von insgesamt 12.420 Euro, darunter den Verein Volkstheater Ritterspiele Kiefersfelden, der für das Ritterschauspiel „Floribella oder: Die Eisenschmelze im Felsental“ 7100 Euro erhält. In den Genuss einer Förderung kommt auch Radio Regenbogen, das für das Projekt „Kinder erleben Oberbayern“ und die Sendereihe „Damals und Heute“ 2798 Euro erhält.

Die Kulturförderung des Bezirks Oberbayern ist eine freiwillige Leistung. Gefördert werden überregional bedeutsame Projekte in Oberbayern mit maximal zehn Prozent der Gesamtkosten, jedoch nur bis zu einer Höhe von 15.000 Euro. Anträge für die Kulturförderung nimmt der Bezirk Oberbayern jeweils bis zum 31. Oktober für das Folgejahr entgegen. re/PW

Mehr zum Thema

Kommentare