Aufwärts mit Maske: Seilbahnen in der Region nehmen ab 30. Mai den Betrieb auf

Die Hochriesbahn:Ab Samstag, 30. Mai, geht der Sessellift der Hochriesbahn in Samerberg in Betrieb. Die Kabinenbahn wird laut Bürgermeister Georg Huber voraussichtlich in der zweiten Pfingstwoche eröffnen. RE
  • vonBarbara Forster
    schließen

Grünes Licht für die Seilbahnen: Die Bergbahnen in der Region – Kampewandseilbahn, Wendelsteinbahn, Hocheckbahn sowie die Hochriesbahn – wollen ab 30. Mai wieder in Betrieb gehen. Wie rüsten sie sich und welche Hygienekonzepte wurden erarbeitet? Die OVB Heimatzeitungen hat nachgefragt.

Brannenburg/Samerberg/Oberaudorf/Aschau – „Wir sind überzeugt, dass wir unseren Gästen einen guten Service bieten können“, sagt Hannes Rechenauer, Geschäftsführer der Hocheck Bergbahnen in Oberaudorf. Die Sesselbahn soll am 30. Mai öffnen, die Sommerrodelbahn sei bereits am Donnerstag in Betrieb gegangen. „Die ist gut genutzt worden“, so Rechenauer. Sein Fazit: „Unsere Gäste sind sehr diszipliniert.“

Nur zwei Personen pro Sessellift am Hocheck

Die Maskenpflicht sowie die Abstandsregelung seien eingehalten worden. Rechenauer hofft nun, dass die Eröffnung der Sesselbahn ebenfalls reibungslos verläuft und geht auf die Hygienemaßnahmen ein: Anstatt vier Personen können coronabedingt jeweils nur zwei Personen die Sesselbahn benutzen. „Es sei denn, es handelt sich um eine Familie aus einem Haushalt“, erklärt Rechenauer. Die Sessel sowie die Schließbügel werden regelmäßig desinfiziert. „In der Früh komplett und tagsüber je nach Betrieb.“

+++ Tipp der Redaktion: Kennen Sie schon unseren kostenlosen Feierabend-Newsletter? Die Top-Themen der Region um 17 Uhr per E-Mail – sauber ausrecherchiert und aufgeschrieben von Ihrer OVB-Redaktion. Jetzt Newsletter ausprobieren! +++

Maskenpflicht herrsche im Wartebereich sowie im Ein- und Aussteigungsbereich der Sesselbahn. Zudem wurden Abstandszeichen sowie Beschilderungen von Hygieneregeln in den Toiletten angebracht. „Wir sind gut gerüstet“, versichert Rechenauer. Ob mit Staus an der Sesselbahn zu rechnen sei? „Nein, ich glaube nicht“, äußert sich der Geschäftsführer. Da mehrere Seilbahnen in der Region eröffnen, denkt er, dass sich das „gut verteilen“ werde.

Kampenwand-Seilbahn auf den Coronabetrieb vorbereitet

Dass es zu erhöhten Staus kommt, bezweifelt auch Eric Zbil, Geschäftsführer der Kampenwand-Seilbahn. Und selbst wenn doch: „Wir sind darauf vorbereitet.“ Es seien Möglichkeiten geschaffen worden, längere Warteschlagen unterzubringen. Von staatlicher und Verbandsseite seien Zbil und seinen Mitarbeitern ein Hygienerahmenkonzept an die Hand gegeben worden, dessen Umsetzung nun abgeschlossen sei. „Da Konzept ist von einem unabhängigen Sachverständigen abgenommen worden“, erklärt Zbil.

+++ Alle wichtigen Nachrichten aus der Region und aus Bayern gibt es in unserem Corona-Ticker. +++

Die Seilbahn gehe am 30. Mai um 9 Uhr morgens in Betrieb: In den Vier-Personenkabinen werden die Leute Familien- und haushaltsweise transportiert, erklärt der Geschäftsführer. Im Klartext bedeutet das: Eine Familie und eine weitere Person dürfen sich in derselben Kabine aufhalten, nicht aber drei Personen, aus verschiedenen Haushalten. Weiter erläutert Zbil, dass es sowohl in der Gondel als auch in den Gebäuden eine Maskenpflicht gebe. Außerdem werden Sitze und Schließbügel regelmäßig desinfiziert. Nach einer Schließung von zweieinhalb Monaten sei Eric Zbil erleichtert, die Kampenwandseilbahn wieder eröffnen zu können. „Selbstverständlich freuen wir uns.“

Lesen Sie auch: Ende der Corona-Zwangspause: Hütten in der Region rüsten sich für Bergfreunde

Freuen dürften sich auch die Biker, wenn die Hochriesbahn in Samerberg am 30. Mai eröffnet: „Die scharren schon mit dem Hufen“, ist Bürgermeister Georg Huber überzeugt. Pünktlich zu den Pfingstferien soll der Sessellift am 30. Mai „auf alle Fälle“ seinen Betrieb aufnehmen, so der Rathauschef. Über die Hygienemaßnahmen kann er Folgendes sagen: „Man muss davon ausgehen, dass man Masken brauchen wird.“

Bahn zum Hochries-Gipfel wird ohnehin gerade saniert

Im Sessel selbst (es handelt sich um einen Einser-Sessellift) sei nichts zu beachten, aber im Ein- und Ausstiegsbereich sollte man die Masken griffbereit haben. Auch der Sicherheitsabstand müsse eingehalten werden.

Etwas später in Betrieb gehen werde die Kabinenbahn zum Hochries-Gipfel, erklärt Huber. „Voraussichtlich im Laufe der zweiten Pfingstferienwoche.“ Bis dahin sollen die notwendigen Sanierungsarbeiten bei den beiden Kabinen abgeschlossen sein: Die beiden Kabinen wurden technisch generalüberholt und mit einem neuen Anstrich versehen. Auch die Laufwerke und die Tragseilbremsen wurden laut Bürgermeister komplett saniert. Aktuell würden noch Restarbeiten und die TÜV Abnahme ausstehen. Aufgrund der Pfingstferien sei mit „viel Zulauf“ zu rechnen, sagt Huber.

Wendelstein: Seilbahn oder Zahnradbahn gehen am 30. Mai in Betrieb

Ein individuelles Hygienekonzept auf Grundlage der geltenden Hygienevorgaben des Robert-Koch-Instituts wurde auch für die Wendelsteinbahn erarbeitet, wie Pressesprecherin Claudia Steimle gegenüber den OVB Heimatzeitungen erklärt. Im Telefongespräch verweist sie auf die Kabinettssitzung und Pressekonferenz des bayerischen Wirtschaftsministers Hubert Aiwainger am 19. Mai, in der verkündet wurde, dass es ab 30. Mai auch für Bergbahnen eine konkrete Perspektive für die Wiederaufnahme des Betriebes gebe – „vorbehaltlich einer anhaltend günstigen Entwicklung des Corona-Infektionsgeschehens“.

Und da für kommende Woche ein „verbindliches staatliches Rahmenkonzept“ angekündigt worden sei, müsse man in den bereits vorliegenden Maßnahmeplan gegebenenfalls einzelne behördliche Verordnungen integrieren, sagt Steimle. „Was da auf uns zukommt, werden wir sehen.“ Die jetzigen Maßnahmen umfassen aller Voraussicht nach eine Beschränkung der Beförderungskapazitäten, die Einhaltung von Mindestabständen sowie das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. „Wir hoffen, dass die Leute sich an die Vorgaben halten und Rücksicht nehmen“, so Steimle. Welche der Bahnen am 30. Mai geöffnet werde – die Zahnradbahn in Brannenburg oder die Wendelstein-Seilbahn in Bayrischzell – stehe noch nicht fest.

Mehr zum Thema

Kommentare