Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Auf dem Heimweg von der Disco

23-jährige Aschauerin nach Unfall für hirntot erklärt – Polizei sucht flüchtigen Fahrer

Aschau Fahrerflucht Polizei
+
Die Polizei sucht mit einer eigenen Ermittlungsgruppe nach dem Fahrer (Symbolbild).

Auf dem Heimweg von der Diskothek Eiskeller in Aschau wurde eine 23-Jährige von einem Auto angefahren. Die junge Frau wurde am Sonntag für hirntot erklärt, die Polizei fahndet nach dem flüchtigen Fahrer.

Aschau – Für hirntot erklärten die Ärzte am Klinikum Vogtareuth eine 23-jährige Aschauerin, die am frühen Sonntagmorgen bei einem Verkehrsunfall zwischen Hohen- und Niederaschau lebensgefährlich verletzt worden war. 

Die junge Frau ging mit einem Begleiter nach Angaben des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd gegen 3.45 U von der Diskothek Eiskeller nach Hause – ihr Begleiter auf dem Gehweg, sie neben ihm auf der geräumten Fahrbahn. 

Polizei richtet Ermittlungsgruppe ein

Plötzlich wurde sie von einem von hinten kommenden Fahrzeug erfasst und auf die Gegenfahrbahn geschleudert, wo die 23-Jährige lebensgefährlich verletzt liegenblieb. Der Unfallverursacher flüchtete. 

Die Polizei hat zur Klärung des Falls eine eigene Ermittlungsgruppe eingerichtet und fahndet fieberhaft nach dem Autofahrer. Ein an der Unfallstelle sichergestellte Fahrzeugteil und Aussagen des Begleiters der Frau lassen den Schluss zu, dass es sich bei dem Fluchtfahrzeug um einen „Van-artigen Pkw“ handelt. Zeugenhinweise nimmt die Inspektion Prien unter der Telefonnummer 08051/90570 entgegen.

Kommentare