Aktiv-Hotel Aschau: Zwölf Gäste infiziert

Aschau – Gestern hatten die OVB-Heimatzeitungen von Corona-Infektionen im Aschauer Aktiv-Hotel berichtet.

Nun ist klar: Offenbar haben sich zwölf Gäste einer Gruppe aus Nordrhein-Westfalen infiziert. Nach Angaben des Gesundheitsamts wurden sie nach ihrer Rückreise positiv getestet. Die Gruppe kam von einer Schule aus Düsseldorf.

Dort wurde nach Angaben der Behörde zunächst ein Schüler am 21. August positiv getestet, woraufhin alle Gruppenmitglieder Teststellen aufsuchten. In den Tagen darauf häuften sich dann die positiven Ergebnisse. Das Gesundheitsamt hatte zunächst nur vom ersten positiven Test erfahren und prüfte die Kontakte zwischen der 58-köpfigen Gruppe und insgesamt neun Mitarbeitern. Diese Mitarbeiter mussten laut Gesundheitsamt vorerst nicht in Quarantäne, sie wurden lediglich als „Kontaktpersonen der Kategorie 2“ eingestuft. Darunter fasst das Robert-Koch-Institut Personen mit geringem Risiko zusammen, die sich im selben Raum mit einem Infizierten aufhielten.

Das Gesundheitsamt erhielt jedoch nach eigenen Angaben erst am 27. August Nachrichten über weitere positive Fälle innerhalb der Reisegruppe. Mittlerweile war auch eine Hotel-Mitarbeiterin positiv getestet worden. Daher ließ das Gesundheitsamt das Hotel – wie berichtet – schließen.

Nachbarn wollen beobachtet haben, dass am Hotel Corona-Regeln missachtet worden seien. Diesen Beschwerden sei man nachgegangen. Versäumnisse habe man nicht feststellen können.

Zuletzt hatten sich im Hotel noch die Teilnehmer eines Sprachkurses aufgehalten. Diese Jugendlichen hatten laut Behörde keinen bekannten Kontakt zu Infizierten. Ein Test kann für sie aber noch nötig werden – falls sich weitere Hotel-Mitarbeiter als infiziert herausstellen. Getestet wurden sie am Donnerstag, die Ergebnisse stehen noch aus. ahm/we

Kommentare