60000 Euro für "Land für Indios" erlaufen

+

1000 Läufer aller Altersgruppen gingen am Freitag und Samstag beim 17.

Eiselfinger "Lauf für ein Leben" zugunsten der Aktion "Land für Indios" an den Start. Noch ist nicht der letzte Kilometer abgerechnet, aber nach vorsichtigen Schätzungen der Organisatoren Elfi Reischl und Karlheinz Rieger kamen gut 60000 Euro zusammen. Auch wenn es Spitzenreiter Jürger Forster auf 100 Kilometer brachte, so steht nicht der Sport im Vordergrund, sondern die Solidarität. Deswegen ging die 91-jährige Else Mücke samt Rollator an den Start, absolvierte zwei Kilometer. Deswegen liefen zwei Asylbewerber aus Wasserburg mit, unterstützten mit den Einnahmen aus ihren 46 Kilometern die Aktion zugunsten ecuadorianischer Ureinwohner. Foto rieger

Kommentare