Wendelstein-Kalender wird zum Heimatbuch

Die 2021er-Ausgabe ist im Buch- und Zeitschriftenhandel, in den Geschäftsstellen der OVB-Heimatzeitungen und unter www.wendelstein-heimatbuch.de erhältlich und kostet 10,90 Euro.

Rosenheim – Seit 62 Jahren gibt es den Wendelstein-Kalender mit seiner unterhaltsamen Mischung aus regionalen Reportagen und Sachtexten, Schmunzel- und Nachdenkgeschichten sowie Brauchtumskunde und -kalendarien.

In den letzten Jahren hat sich der Wendelsteinkalender gewandelt, ohne sich und seinen Ursprüngen untreu zu werden. Der Schwerpunkt wurde auf eine Sammlung unterhaltsamer Reportagen, Geschichten, Gedichten und Ausflugstipps gelegt. Mit dem Jahr 2021 trägt der traditionsreiche Almanach deshalb den Titel „Wendelstein Heimatbuch“.

Erhältlich ist die neue Ausgabe bereits ab Mitte Juli. Brauchtum, Tradition und die Menschen der Region stehen weiter im Mittelpunkt. Auch die umfangreichen Kalendarien und Jahresübersichten bleiben erhalten.

So gibt es Berichte über Handwerks-Traditionen, die in der Region noch aktiv gelebt werden, wie die Chiemseefischerei Lex von der Fraueninsel oder die Keramikwerkstatt Dorfkind in Höslwang. Michaela Döser traf sich mit Komödiantin, Schauspielerin und Moderatorin Constanze Lindner, bekannt aus Film, Fernsehen und Theater. Tina Aschl erzählt vom „Entenwirt“ am Samerberg und Sophia Danner führte ein Interview mit Sternenführer Manuel Phi lipp. Der Astronom aus Leidenschaft erklärt auf sehr verständliche Art und Weise das Weltall und macht auf das unterschätzte Thema Lichtverschmutzung aufmerksam.

Die beiden Heilpflanzenkundlerinnen Sabina Labonte und Margret Obermaier begleiten im Heimatbuch durch das gesamte Jahr. Außerdem mit dabei: Geschichten über die Brauerei Maxlrain und deren Hopfazupfafest, eine Übersicht über Radltouren in der Region oder die Euregio Marien-Wege, die auf alten Wander- und Pilgerwegen durch wunderbare Landschaft führen. Heitere Mundartgedichte und Nachdenk-Geschichten der Seelsorgerin Hannelore Maurer sorgen für kurzweilige Unterhaltung.

Kommentare