Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


KLASSISCHE MUSIK

Vom Jungstar bis zum Altmeister: Die neue Meisterkonzertreihe im Rosenheimer Kuko

Weltweit bekannte Pianistin: Yu Kosuge.
+
Weltweit bekannte Pianistin: Yu Kosuge.

Nachdem Corona über Monate hinweg Konzerte unmöglich gemacht hat, lassen sinkende Inzidenzen auch das Klassikpublikum wieder hoffen. So startet am Dienstag, 8. Juni auch der Abonnementverkauf für die neue Meisterkonzertreihe im Kultur- und Kongress-Zentrum.

Rosenheim – Eröffnet wird die Konzertsaison vom Stuttgarter Kammerorchester und dem Cellisten Ivan Karizna am Mittwoch, 27. Oktober. Zu hören ist Musik von Anton Arensky, Joseph Haydn und Tschaikowsky. Die Leitung liegt bei Johannes Klumpp.

Mehrfacher Preisträger: Ivan Karizna.

Der 1992 in Weißrussland geborene Ivan Kariznastellte mit zahlreichen Wettbewerbserfolgen sein Talent unter Beweis. 2017 nahm er mit großem Erfolg beim renommierten Concours Musical Reine Elisabeth in Brüssel teil. Karizna verfolgt eine sehr intensive Konzerttätigkeit, die ihn weltweit in angesehene Konzertstätten führt. Er arbeitet regelmäßig mit Dirigenten wie Valery Gergiev, Ion Marin, Mikhail Jurowsky und Vladimir Spivakov zusammen.

Mit technischer Raffinesse

Làszlo Fenyö, der bereits vor vier Jahren im Kuko die Besucher mit technischer Raffinesse am Cello begeisterte, gastiert gemeinsam mit dem Croatian Radiotelevision Symphony Orchestra am 15. November in Rosenheim. Gespielt werden Boris Papandopulo Sinfonietta, Tschaikowskys Variationen über ein Rokoko-Thema in A-Dur, op 33 sowie die Sinfonie Nr. 6 in h-Moll, op. 74

Cello aus dem Jahr 1695

László Fenyö zählt zu den führenden Cellisten seiner Generation und wird vom Publikum wie von der Fachpresse gefeiert, Er spielt auf einem Cello von Matteo Goffriller aus dem Jahre 1695. Das Croatian Radiotelevision Symphony Orchestra ist eines der ältesten europäischen Rundfunkorchester. Es ist aus einem 1929 für Radio-Zagreb gegründeten Orchester hervorgegangen.

Gefragter Cellist: Làszlo Fenyö.

Aufstrebender Oboist

Der junge aufstrebende spanische Oboist Ramón Ortega Quero, der als Solist schon auf den wichtigen Bühnen Europas spielte, wird mit der Sinfonietta Cracovia, einem renommierten polnischen Klangkörper, am 7. Februar 2022 das dritte Meisterkonzert bestreiten. Das Orchester steht unter der Leitung von Markus Korselt.

Gespielt wird der Ball Polonaise von Grzegorz Gerway Gorczycki, „Drei Stücke im Alten Stil“ von Krzystof Penderecki sowie Mendelssohn Bartholdys Sinfonie für Streicher Nr. 10 in h-Moll, Bachs Konzert für Oboe und Streichorchester in C-Dur, Mendelssohn Bartholdys Lieder ohne Worte, Roxanas Lied aus „King Roger“ von sowie die Serenade von Mieczyslaw Karlowicz.

Die Sinfonietta Cracovia hat sich in ihrer mittlerweile mehr als 20 Jahre währenden Geschichte mit einem breiten Repertoire von Werken für Kammerensembles bis hin zu großer symphonischer Besetzung weit über die Grenzen des Landes hinaus einen Namen gemacht.

Gefrage Pianistin

Das Abschlusskonzert der Klassikreihe am 24. März mit Werken von Mozart und Beethoven gibt das Slovenian Philharmonic Orchestra mit dem Dirigenten Philipp von Steinaecker und der japanisch-stämmigen Pianistin Yu Kosuge. Die Solisttin zählt zu den meistgeschätzten Pianistinnen ihrer Generation. Auf dem Programm stehen Mozarts Ouvertüre zur Oper „Die Hochzeit des Figaro“, KV 492, Beethovens Klavierkonzert Nr. 5 in Es-Dur, op. 73 sowie Mozarts Sinfonie Nr. 40 in g-Moll, KV 550.

Das Slovenian Philharmonic Orchestra ist mit seinen Vorgänger-Ensembles eines der ältesten Orchester der Welt, ist musikalisch sehr vielseitig, gibt Barockkonzerte und präsentiert ein Festival mit zeitgenössischer Musik.

Exzentrischer Altmeister: Nigel Kennedy.

Sonderkonzertmit Nigel Kennedy

Als Klassik Sonderkonzert außerhalb der Meisterkonzertreihe wird der ViolinistNigel Kennedymit dem WDR-Rundfunkorchester am 8. Oktober im Kuko spielen. Nigel Kennedy gilt als einer der schillerndsten Exzentriker der klassischen Musik und zugleich als hervorragender Violinist.

Erfolgreichstes Klassikalbum aller Zeiten

Bereits mit sieben Jahren wurde er von Yehudi Menuhin entdeckt, der ihm ein Stipendium an der Yehudi Menuhin School anbot und sich bereit erklärte, alle seine Gebühren zu zahlen. 1990 erschien seine legendäre Einspielung der „Vier Jahreszeiten“, die mit über fünf Millionen Exemplaren das erfolgreichste Klassikalbum aller Zeiten ist. (re)

Mehr zum Thema

Kommentare