Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Viele Veranstaltungen

„Und de Holzknechtbuama …“ - Das bietet die Volksmusikpflege in der Region an

Dieses seit den 1930er Jahren bekannte Lied über die „Holzknechtbuama“ singen wir mit allen Strophen am 24. Juli mit den Besuchern.
+
Dieses seit den 1930er Jahren bekannte Lied über die „Holzknechtbuama“ singen wir mit allen Strophen am 24. Juli mit den Besuchern.

Zum Thema „Lieder und Musik der Holzknechte“ lädt die Volksmusikpflege am Sonntag, 24. Juli, ab 15 Uhr zu einem informativ-geselligen Nachmittag im Gasthaus Adlgaß bei Inzell ein. Es geht um die historische Holzarbeit, die Gesänge und Musik der Holzarbeiter in früheren Zeiten in unserer Heimat – aber auch um den Wald und seine Bedeutung heute und für das Klima.

von Ernst Schusser

Bruckmühl – Ganz reichhaltig sind die Angebote der Volksmusikpflege des Landkreises Rosenheim in den nächsten zwei Wochen. Die Bevölkerung ist herzlich zum Mitmachen eingeladen: „Draussn und drinna, mitanand singa“ – so heißt die Devise, aber es geht auch um Information über die Volksmusikgeschichte, zum Beispiel in der Person von Bert Lindauer. Und ein kleines bisserl schauen wir auch über die Landkreisgrenzen hinaus.

„Wahre Freundschaft soll nicht wanken“

Am Samstag, 16. Juli, heißt es in Bruckmühl „Wahre Freundschaft soll nicht wanken“. Von 14 bis 16 Uhr sind in der Reihe „Volksmusik 60 plus zum Selbermachen“ die älteren (und jüngeren!) Mitbürger zum gemeinsamen Singen von bekannten deutschen und bayerischen Volksliedern eingeladen. Die Marktverwaltung („Betreutes Wohnen zu Hause“) und die Kreisvolksmusikpflege haben sich zusammengetan und veranstalten diesen geselligen Nachmittag zum Mitsingen und Ratschen am Eichendorff-Platz (Sudetenstraße). Es ist ein Pilotprojekt: Die Kreisvolksmusikpflege arbeitet gern auch in an-deren Orten mit lokalen Partnern zum sozialen und kulturellen Wohle unserer (älteren) Mitbürger zusammen. Am Donnerstag, 21. Juli, gibt es ein besonderes „Schmankerl“ um 19 Uhr in Schloss Hartmannsberg (Hemhof, Bad Endorf): Bert Lindauer aus Griesstätt erzählt über sein Leben mit der Volksmusik. Da geht es natürlich um die von ihm vor 50 Jahren gegründeten „Wasserburger Volksmusiktage“, seine Sänger- und Musikantenfreundschaften und seine Rolle als Organisator und Sprecher von Volksmusikveranstaltungen. Aufgrund des beschränkten Platzangebotes ist eine Anmeldung bei der Kreisvolksmusikpflege notwendig (Ernst Schusser, Friedrich-Jahn-Str.3, 83o52 Bruckmühl, ernst.schusser@heimatpfleger.bayern, 0 17 2/ 8 51 64 44 mit Anrufspeicher).

Moritatensänger vom Förderverein

Ohne Anmeldung, einfach vorbeikommen gilt am Samstag, 23. Juli von 11 bis 13 Uhr: Die Moritatensänger vom Förderverein Volksmusikarchiv stehen mit ihrer großen Bildertafel in Wasserburg am Platz hinter der Frauenkirche und laden die Passanten zum Stehenbleiben, Zuhören und Mitmachen ein. Sowohl bei den langen Erzählliedern über Räuber und Wildschützen, bei den Moritaten über „Mariechen“ oder „Lenchen“ – oder auch bei den alten Balladen können Alt und Jung mit den kleinen Liederheftchen mitsingen! Dazu gibt es auch Schnaderhüpfl und lustige Wirtshauslieder, die auch der Wasserburger Gesellschaftssänger Christl Arzberger im Repertoire hatte.

Über die Grenzen der Region hinaus reicht das Thema „Lieder und Musik der Holzknechte“, zu dem am Sonntag, 24. Juli, ab 15 Uhr ein informativ-geselliger Nachmittag im Gasthaus Adlgaß bei Inzell stattfindet. Es geht um die historische Holzarbeit, die Gesänge (siehe Liedabdruck „Holzknechtbuama“) und Musik der Holzarbeiter in früheren Zeiten in unserer Heimat – aber auch um den Wald und seine Bedeutung heute und für das Klima. Die Besucher erhalten ein Liederheft zum Mitsingen. Anmeldung bei der Kreisvolksmusikpflege (siehe oben) ist notwendig.

Montagssingen im Gemeinschaftshaus

Und am Montag, 25. Juli, um 19 Uhr laden die „Montagsinger“ zum geselligen Mitsingen ein. Im Saal vom Gemeinschaftshaus in Oberholzham (Gemeinde Bruckmühl) werden sommerliche Lieder, zum Beispiel über das „Gamsbergsteign“ oder einfache überlieferte Volkslieder gesungen. Notenkenntnisse sind nicht erforderlich. Eva Bruckner und Ernst Schusser freuen sich auf viele „neue“ Mitsängerinnen und Mitsänger. Probieren Sie es einmal und trauen Sie sich, ohne Leistungsdruck, nur zur eigenen Freude mitzusingen.

All diese und viele weitere Termine für Veranstaltungen, dazu Lieder, Musikstücke und informative Beiträge über die Volksmusik in Stadt und Landkreis Rosenheim stehen in der neuen „Volksmusik-Zeitung“ für den Sommer 2022, die Sie kostenlos bei der Kreis-volksmusikpflege (siehe oben) bestellen können.Ernst Schusser

Mehr zum Thema

Kommentare