„Tscheky & The Blues Kings“ setzen Schlusspunkt beim „Somma dahoam am See“ in Grabenstätt

„Blues und Rock’n’Roll aus dem Chiemgau“. Damit hatte sich die Chiemgauer Band „Tscheky & The Blues Kings“ angekündigt – und hielt Wort.
+

Mit der Chiemgauer Erfolgsband geht die Veranstaltungsreihe der Theaterstrickerei zu einem gelungenen Ende,

Grabenstätt – Besser hätte die „Somma dahoam am See“-Veranstaltungsreihe der Theater-Strickerei Grabenstätt nicht ausklingen können. als mit dem famosen Auftritt der heimischen Erfolgsband „Tscheky & The Blues Kings“. Zahlreiche erwartungsfrohe Besucher hatten sich im Saal der Kleinkunstbühne unter Einhaltung des Hygienekonzepts eingefunden, um sich drei Stunden lang von „fettem Texas Blues gepaart mit Rock´n´Roll“ aus den „deutschen Südstaaten“ mitreißen zu lassen.

Junge Musiker überzeugen

Von Beginn an bewiesen Leadgitarrist, Sänger und Bandleader Michael „Tscheky“ Sedlatschek, Rhythmusgitarrist und Sänger Christoph Voggesser, Pianist Andreas Schatz, Bassist Markus Rehrl und Elija Le Suire an der „Schießbude“ eindrucksvoll, dass sie in ihrem Fach trotz ihres jungen Alters zu einer eigenen Liga unterwegs sind. Routiniert und ausgereift gaben die 21- und 22-jährigen Musiker Klassiker der glorreichen Blues- und Rock’n’Roll-Ära zum Besten. Dabei gab Frontmann „Tscheky“ Sedlatschek eingangs offen zu, dass er vor dem Auftritt ein ungewohnt „flaues Gefühl“ im Magen gehabt habe, da man letztmals Anfang des Jahres vor großem Publikum auf der Bühne gestanden sei.

Neues Album eingespielt

Mit Hochdruck hat die Band anschließend am neuen Album gearbeitet – bis die Corona-Krise kam. Vor dem „Lockdown“ und nach den Lockerungen ist man im Tonstudio sehr kreativ gewesen. „Wir haben dort viel experimentiert und mordsmäßige Ideen gehabt, das war einfach eine bärige Erfahrung für uns“, verriet Sedlatschek. „Walk away back home“, „Man of Blues“ und „Living in a free land“ hießen drei der gespielten Songs aus eigener Feder, die auf ihrem Ende des Jahres erscheinenden Album zu hören sein werden – das zweite nach dem Debütalbum „Hit The Ground Running“ 2016. Zudem erwies man beim Konzert in Grabenstätt Musikgrößen wie Eric Clapton, Bob Dylan und Keith Richards die Ehre. Das Publikum war begeistert.

Für das Ende des offiziellen Programmteils kam der erst fünfzehnjährige Gitarrenvirtuose Bastian Brangenberg von der „The BRB Project“-Band auf die Bühne und zeigte sein ganzes Können.

Kommentare