Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


DREI EINAKTER

Theaterinsel Rosenheim spielt „Vanek“-Trilogie von Václav Havel

Vanek besucht ein befreundetes Ehepaar, das von der eigenen Liebesphilosophie schwärmt: (von links): Ludwig Herrmann, Fabian Behr und Olivia Raclot.
+
Vanek besucht ein befreundetes Ehepaar, das von der eigenen Liebesphilosophie schwärmt: (von links): Ludwig Herrmann, Fabian Behr und Olivia Raclot.

Die Theaterinsel Rosenheim spielt wieder. Das Ensemble zeigt drei Einaktern getroffen, die nur jeweils rund eine Stunde dauern: die Vanek-Trilogie von Václav Havel.

Rosenheim   – Havel, 1936 in Prag geboren, war Menschenrechtler, Schriftsteller und Staatspräsident der damaligen Tschechoslowakei und späteren Tschechischen Republik. Die tragikomischen Vanek-Einakter sind von eigenem Erleben geprägte Beiträge für das Theater unserer Zeit. Ferdinand Vanek ist Schriftsteller und Dissident in einem totalitären System. Er versucht nach einer politischen Haftstrafe, wieder Fuß zu fassen. Regie führt Katharina Reuter.

Premiere ist am Freitag, 9. Juli, um 20 Uhr mit „Audienz“, am Samstag, 10. Juli, um 20 Uhr mit „Vernissage“ und am Sonntag, 11. Juli, um 17 Uhr mit „Protest“. An den folgenden zwei Wochenenden werden die Stücke an den gleichen Wochentagen zur selben Uhrzeit gespielt. Am 29., 30. und 31. Juli werden die drei Stücke jeweils hintereinander gezeigt, jeweils ab 19 Uhr. Tickets gibt es online unter www.theaterinsel.de. (re)

Mehr zum Thema

Kommentare