Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Lichte Vokalstimmen und treffende Farbtöne

Stimmungsvoller Auftakt der Konzertreihe „Herbstleuchten“ des Chorkreis St. Quirinus

Ein Kirchenraum erfüllt mit Klang und Licht, außergewöhnliche Klavierimprovisationen eines international renommierten Jazz-Pianisten – manchmal wird ein Kulturabend zu einem Gesamtkunstwerk. Und das Beste: dieses Erlebnis lässt sich wiederholen.

Rosenheim – Der Chorkreis St. Quirinus bereichert das Rosenheimer Kulturleben immer wieder mit neuen Konzepten. Unter der Leitung von Michael Gartner zeigte das Ensemble in der Nikolaus-Kirche nun erneut, wie lebendig und aufregend Chormusik sein kann. Das Eröffnungskonzert gestaltete Gartner mit einem kleinen Vokalensemble. Die fünfzehn Sänger bestachen durch berührend schöne Intonation und außerordentliche Homogenität.

„Visual Piano“ bringt Klang und Licht

Luftig-leicht füllte sich der Kirchenraum mit Klang. Synchron zur Musik tauchte Laurenz Theinert auf seinem „Visual Piano“ die Kirche in eine abwechslungsreiche Lichter-Welt. Von psychedelisch anmutenden Farbmustern bis hin zu metallisch, mechanischen wirkenden Strahlen-Wirbeln. Kunstvoll übersetzte er die Werke von Hans Leo Hasslers „Missa super dixit maria“, Eric Whitacres „Lux aurumque“ oder Ola Gjeilo „Northern Lights“ in eine weitere Dimension.

Jazz-Piano für die besonderen Momente

Der international renommierte Jazz-Pianist Chris Gall lieferte einen weiteren Höhepunkt. Mit virtuos umschmeichelnden Klavierimprovisationen verlieh er dem Konzert eine zusätzliche Klangebene. Gall erspürte gekonnt, wann die Musik ihm Raum für einen solistischen Part gab und wann das Klavier als ergänzenden Stimme Teil des Gesamtkunstwerkes – und so konnte man diesen Abend wirklich bezeichnen – war. Mit lang anhaltendem Applaus bedankte sich das Publikum in der voll besetzten Kirche für das außergewöhnliche Konzerterlebnis.

Gelegenheit für weitere Erlebnisse

Weitere Termine sind am Samstag, 19. November, um 19 Uhr in der Basilika Tuntenhausen. Das Orgelkonzert mit Peter Waldner steht unter dem Titel „Aus der Dunkelheit ins Licht“. Ein Kerzenscheinkonzert mit dem Chorkreis St.Quirinus samt Orchester und Kinderchor findet am Sonntag, 27. November, um 17 Uhr in der Christkönigkirche Rosenheim statt. Infos und Tickets: www.chorkreis.net

Mehr zum Thema

Kommentare