Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Sonderausstellung für Theodor Hummel

+

Eine Sommerausstellung der Galerie Wichmann mit Werken der Münchner Schule und von Chiemseemalern des 19.

und 20. Jahrhunderts bis hin zur Gegenwartskunst wird am Samstag, 9. August, um 14 Uhr im Hatzhof in Bernau-Felden, dem Infocenter von Chiemsee-Alpenland-Tourismus, eröffnet. Eine Sonderausstellung ist Theodor Hummel gewidmet. Von ihm stammt dieses Stillleben. Der Schlierseer lebte von 1864 bis 1939. Er studierte von 1883 bis 1888 bei Nikolaus Gysis und Ludwig von Löfftz an der Münchner Akademie. Seit 1892 war er Mitglied der Münchner Sezession. Im Jahr 1903 gründete Theodor Hummel mit Unterstützung von Walter Leistikow eine Malschule in Berlin. Ein Jahr später, 1904, heiratete er Pauline Ritter und kehrte 1906 nach München zurück, wo er 1909 zum Professor ernannt wurde. Er wurde Mitglied der Künstlergemeinschaft "Die Frauenwörther" auf Frauenchiemsee. 1925 wurde er zum Ehrenmitglied der Münchner Akademie ernannt. Von 1927 bis 1933 war er Gast der Künstlervereinigung "Die Welle" in Prien am Chiemsee. Geöffnet ist die Verkaufsausstellung bis 14. September täglich von 14 bis 18 Uhr.

Kommentare