Rosenheimer Kleinkunsttage abgesagt

Rosenheim – „Es war eine sehr schwere Entscheidung, aber auf Grund der unplanbaren Corona-Entwicklung können wir die Rosenheimer Kleinkunsttage dieses Jahr leider nicht durchführen“, bedauert Organisator Sepp Hirle vom Förderverein Jugendarbeit Rosenheim (FJR) die Absage der Kleinkunsttage 2020.

Die verantwortlichen Vorstandsmitglieder des FJR hätten es sich unter den derzeitigen Gegebenheiten nicht leicht gemacht, diese Entscheidung zu treffen, sagt Hirle. Er hatte auf weitergehende Erleichterungen zugunsten des Kulturbetriebs gehofft: „Leider wurden die erhofften Lockerungen dann lediglich auf 100 Personen erweitert, verbunden mit der Abstandsauflage, was wiederum zur Folge hat, dass mit den vorgeschriebenen Abständen diese Anzahl in der Bühne im Lokschuppen gar nicht unterzubringen sind.“

Auch die Einschränkungen im Bewirtungsbereich und die vorgegebene Spieldauer stünden einer erfolgreichen Veranstaltung entgegen. Außerdem sei das Risiko eines erneuten Lockdowns im Herbst unkalkulierbar. „Künstler, Veranstalter und Nebengewerbe werden bei den Entscheidungen der Regierung vernachlässigt“, so Hirle.

Die Rosenheimer Kleinkunsttage finden seit über 35 Jahren alljährlich in der zweiten Oktoberhälfte statt und sind eine Veranstaltung des Fördervereins in Zusammenarbeit mit dem Stadtjugendring.

Die Gewinner aus der Neumitglieder-Aktion der RKT 2019 dürfen sich über Karten für die Kleinkunst tage 2021 freuen.

Die Rosenheimer Kleinkunsttage 2021 werden vom 15. bis 31. Oktober stattfinden. Hirle verspricht für das nächste Jahr ein spannendes, vielseitiges Programm mit Künstlern aus allen Bereichen der Kleinkunst szene.

Kommentare