Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Rekord für Balwé-Bild

Das Ölbild „Garten im Spätsommer von Arnold Balwé wechselte nach dem Anfangslimit von 20000 Euro für 68750 Euro den Besitzer.
+
Das Ölbild „Garten im Spätsommer von Arnold Balwé wechselte nach dem Anfangslimit von 20000 Euro für 68750 Euro den Besitzer.

Breitbrunn – Die letzte Auk tion „Künstlerlandschaft Chiemsee“ beim Gailer Kunstauktionshaus in Breitbrunn erzielte bisher noch nie dagewesene Preise.

Das teuerste der Bilder war das Gemälde „Garten im Spätsommer“ von Arnold Balwé, das zum Startpreis von 20 000 Euro angeboten wurde. Nach einer regelrechten Bieterschlacht erzielte es den Preis von 68 750 Euro – ein Rekordergebnis für den Künstler. Das expressionistische Werk von „Farbenfürst“ Julius Exter wurde vom Startpreis von 9000 Euro auf knapp 19 000 Euro ersteigert. Das Bild war im vergangenen September bei der Sendung „Kunst und Krempel“ des Bayerischen Fernsehens auf zwischen 7000 und 9000 Euro bewertet worden. Auch das Werk „Die Schusterbuben von Rottau“ von Thomas Baumgartner wurde vom Startpreis 6000 Euro zu 17 500 Euro ersteigert.

Bis Samstag, 23. Juli, läuft noch der Nachverkauf im Auktionshaus Gailer in Breitbrunn, Seestraße 7, wobei die übrig gebliebenen Werke aus der Aktion zum Limitpreis erworben werden können.gi

Kommentare