Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Erinnerung an Ukraine-Reise

Quadro Nuevo: Live-Stream aus Bayrischzell statt Konzert auf der Krim

2008 gastierte „Quadro Nuevo“ auf der Halbinsel Krim und nahm ein Stück für das Album „Grand Voyage“ auf – in der Besetzung Andreas Hinterseher (Akkordeon), Mulo Francel (Saxofon), D.D. Lowka (Kontrabass) und Robert Wolf (Gitarre, von links).
+
2008 gastierte „Quadro Nuevo“ auf der Halbinsel Krim und nahm ein Stück für das Album „Grand Voyage“ auf – in der Besetzung Andreas Hinterseher (Akkordeon), Mulo Francel (Saxofon), D.D. Lowka (Kontrabass) und Robert Wolf (Gitarre, von links).
  • VonAndreas Friedrich
    schließen

Mulo Francel hofft, den geplanten Auftritt in der Ukraine nachholen zu können. Bis dahin erinnert sich die Band an Musik-Reisen an das heute kriegsgebeutelte Land.

Rosenheim – Für ihr Album „Grand Voyage“ nahm das Weltmusik-Ensemble „Quadro Nuevo“ an vielen besonderen Orten in der ganzen Welt zeitlose Musikstücke auf – an einem Strand auf Korsika, in einem Theater in Tunis und in einer katholischen Kirche in Antakya. Eine Aufnahme ist darunter, die gerade unfreiwillige Aktualität genießt – Mulo Francels Komposition „Krim“, aufgenommen im Bakhchysarai-Khan-Palast auf der Halbinsel Krim. Im Rahmen einer Schwarzmeerkreuzfahrt, von der auch das Stück „Reise nach Batumi“ zeugt, konzertierte das Ensemble 2008 in der Ukraine.

Große Armut, aber kulturinteressiert

Bandleader und Saxofonist Mulo Francel erinnert sich gerne auch an eine viel frühere Reise in die Ukraine. 1992, also kurz nach der Abspaltung der Ukraine von der Sowjetunion, hatte der Rosenheimer Stadtjugendring einen Kulturaustausch mit Odessa organisiert. Mulo Francel nahm an der Busfahrt mit der achtköpfigen Formation „Mindgames“ teil, damals noch mit Sängerin Pidi Hupfauer. Drei Tage dauerte die Fahrt, die Kulturdelegation durchquerte die Karpaten. „Die Menschen dort waren zwar arm, aber sehr kulturinteressiert“, erinnert sich Francel.

Lesen Sie auch: Quadro Nuevo in Rosenheim: Eiszeit-Auftakt mit mystischen Klängen

2008 kam es zum Gastspiel von Quadro Nuevo auf der Krim. Es war gleichzeitig die letzte größere Tournee mit dem mittlerweile verstorbenen Gitarristen Robert Wolf. Francel kann sich noch an bitterarme Verhältnisse erinnern: „Es gab an den Straßenrändern alte Leute, die gesammelte Beeren und Pilze verkauften“, so der Musiker.

Hoffnung stirbt zuletzt

Vor Kurzem plante Quadro Nuevo eine zweite Konzertreise auf die Krim, doch Corona machte dem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung. Die Band übertrug dann einen aus der Not geborenen Live-Stream aus Bayrischzell. „Die Einladung für ein echtes Konzert steht noch und ich hoffe aus tiefstem Herzen, dass wir es noch spielen, möglichst bald, in einer freien Ukraine.“ Die Komposition „Krim“ wird „Quadro Nuevo“ am Dienstag, 15. März, im Rahmen des „Eiszeit“-Konzerts im Kultur- und Kongress-Zentrum ebenfalls wieder spielen, aus Solidarität.