Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Freier Eintritt unter freiem Himmel

Oper für alle im Mangfallpark Süd: 5000 kostenlose Tickets für die Auftaktveranstaltung

Solistin Sonya Yoncheva (Sopran).
+
Solistin Sonya Yoncheva (Sopran).

Seit vergangenem Jahr eröffnet die Bayerische Staatsoper ihre Spielzeit außerhalb von München. In diesem Sommer geschieht der Auftakt in Rosenheim. 5000 Besucher haben Zutritt. Ab Samstag, den 9. Juli, können Zutrittskarten im Kuko Rosenheim abgeholt werden.

Von Werner Kipp

Rosenheim – Mit einem Konzert im Mangfallpark Süd in Rosenheim eröffnet die Bayerische Staatsoper ihre Spielzeit 2022/23. Der Eintritt ist frei. Besucher benötigen für das Konzert am Freitag, 16. September, unter freiem Himmel lediglich eine Einlasskarte. Die insgesamt 5000 Tickets können ab Samstag um 10 Uhr im Kultur- und Kongresszentrum Rosenheim abgeholt werden.

Außerdem sind sie online, telefonisch oder persönlich an der Tageskasse der Bayerischen Staatsoper in München erhältlich. Pro Haushalt ist die Ausgabe auf acht Karten begrenzt.

Als Solisten singen zwei Weltstars

Die musikalische Leitung des Konzerts liegt beim Ersten Gastdirigenten der Bayerischen Staatsoper, Daniele Rustioni. Als Solisten treten die Weltstars Sonya Yoncheva (Sopran) und Freddie de Tommaso (Tenor) auf. Die ausgewählten Stücke passen zu einem warmen Sommerabend. Auf dem Programm stehen aus „La forza del destino“ von Giuseppe Verdi die Ouvertüre sowie die Arie „Pace, pace, mio dio“. Es folgen aus Giacomo Puccinis „Manon Lescaut“ das Intermezzo sinfonico, die Arie „Sola perduta abbandonata“ und das Duett „Tu, tu, amore? tu?“

Weiter präsentiert das Orchester die Ballet-Musik aus dem zweiten Akt von Jules Massenets „Le Cid“ und begleitet Sonya Yoncheva bei der Arie „Pleurez mes yeux“

Zum Abschluss erklingen das Intermezzo und die Arie „Addio alla madre“ aus Pietro Mascagnis Cavalleria Rusticana.

25 Jahre Tradition

„Oper für alle“ unter freiem Himmel hat in der bayerischen Landeshauptstadt bereits über 25 Jahre Tradition, die Veranstaltung ist einer der Höhepunkte der jährlichen Opernfestspiele. 1995 lauschten tausende Besucher auf dem Max-Joseph-Platz in München einer Live-Übertragung der Bizet-Oper Carmen. Es folgten live eingespielte Open-Air-Konzerte des Bayerischen Staatsorchesters.

Auf Initiative von Intendant Serge Dorny erweiterte die Staatsoper bei der Saisoneröffnung im vergangenen Jahr zum ersten Mal ihren Wirkungskreis über die Landeshauptstadt hinaus. Schließlich sei man die Bayerische, nicht die Münchener Staatsoper, so Dorny. Am 17. September 2021 gastierte das Orchester auf dem Karlsplatz im mittelfränkischen Ansbach vor knapp 3000 begeisterten Zuschauern.

Der damals neue Generalmusikdirektor Vladimir Jurowski dirigierte ein Konzertprogramm mit Opernhöhepunkten rund um die Premieren und das Repertoire der Saison 2021/22.

Auch für die Musiker war das Open-Air-Konzert auf der Bühne in Ansbach ein Höhepunkt der Saison. „Im Graben haben die Sänger die Hauptrolle. Hier sind wir auch ein bisschen wichtig“, so damals Gael Gandino, Soloharfinistin des Staatsorchesters

Rosenheim Wunschkandidat der Staatsoper

Im Vorfeld der diesjährigen Saisoneröffnung hatte die Bayerische Staatsoper mehrere Städte auf passende Örtlichkeiten angesprochen. Rosenheim sei aber der Wunschkandidat gewesen, so ein Sprecher des Hauses. Mit dem Mangfallpark Süd habe man überzeugen können, so Christian Baab, stellvertretender Pressesprecher der Stadt, auf Anfrage der OVB-Heimatzeitungen.

Das Konzert findet bei jedem Wetter statt, Besucher sollten im Zweifelsfall regenfeste Kleidung mitnehmen. Kissen, Picknickdecken und -körbe können gerne mitgebracht werden.

Freddie de Tommaso, Tenor-Solist.

Aus Sicherheitsgründen kann jedoch nur ein Teil der Veranstaltungsfläche hierfür zur Verfügung stehen, im anderen Teil befinden sich Stehplätze.

Die Mitnahme von Glasflaschen, spitzen Gegenständen, Kinderwägen und Mobilar wie Klappstühlen ist ebenfalls aus Sicherheitsgründen nicht gestattet.

Alkoholfreie Getränke in PET-Flaschen (maximal 0,5l) dürfen mitgebracht werden. Getränke können aber auch vor Ort erworben werden.

Muse für zauberhaften Abend

Der Einlass zur Veranstaltung im Mangfallpark Süd beginnt 60 Minuten vor Veranstaltungsbeginn. Der Zutritt auf das Gelände erfolgt über den Einlass „Süd“ / Rathausstraße, Einlass „Nord“ / Innstraße, für körperlich beeinträchtigte Personen auch über den Einlass Mangfalldamm (barrierefrei).

Die Veranstalter empfehlen, genug Zeit für den Einlass einzuplanen. Und natürlich genügend Muse mitzubringen für einen zauberhaften Opernabend.

Mehr zum Thema

Kommentare