Katharina Breitfeld stellt in Törwang aus

Nicht im Vorbeigehen

Zeichnung von Katharina Breitfeld.  Repro Falk
+
Zeichnung von Katharina Breitfeld. Repro Falk

"Streifzüge" heißt die derzeitige Ausstellung in der Törwanger Galerie "Zur Aussicht 12". Katharina Breitfeld aus Grainbach zeigt ausschließlich Zeichnungen. Aber nicht nur deshalb wirkt die Ausstellung äußerst homogen. Für ihre Porträts und Akte verwendet die Künstlerin lediglich Tusche, Kreide und Feder.

Ihre Vorgehensweisen sind ebenso sehr reduziert. Manchmal geht sie mit Tusche auf das nasse Papier und darüber mit Kreide. Dies macht auf den Betrachter einen recht reizvoll verwischten und weichen Eindruck. Auch die Federzeichnungen verfehlen ihre Wirkung auf den Beschauer nicht. Zumeist stellt Katharina Breitfeld sie in einem einzigen Strich her. Nur hin und wieder setzt sie ab, um einen Blick auf das Modell zu werfen.

Dieses möchte sie keinesfalls im Deail wiedergeben. Sie will vielmehr den Ausdruck und das innere Wesen eines Menschen erfassen. "Es kostet mich viel Kraft, den Spannungsbogen zu halten", sagt Katharina Breitfeld. Doch das gelingt ihr voll und ganz. Die Zeichnungen bestechen durch ihre Abstraktion und den energischen, treffsicheren Strich.

Titel tragen die 30 Zeichnungen nicht. Der einzige Titel ist der, nach dem die Ausstellung benannt wird. Sie ist in der Tat ein "Streifzug", wobei Katharina Breitfeld ihre Modelle nicht im Vorbeigehen gestreift, sondern sich ernsthaft auseinander gesetzt hat.

Die Ausstellung ist noch am heutigen Freitag, am morgigen Samstag und am Sonntag von 16 bis 19 Uhr zu sehen.

Kommentare