„Musik für die Augen“ hinter Fensterscheiben

„Eddies Night Posaune“ von Rainer Devens.Giesen
+
„Eddies Night Posaune“ von Rainer Devens.Giesen

Staudach – Nach einigen Monaten ohne neue Ausstellung zeigt Carsten Lewerentz in seinem Atelierfenster in Staudach-Egerndach – der „kleinsten Galerie der Welt“ – wieder eine sehenswerte Auswahl von Bildern.

Diesmal sind es Werke des seit über 50 Jahren in Wasserburg am Inn lebenden Künstlers Rainer Devens. 1938 in Breslau geboren, flohen seine Eltern nach dem Krieg 1945 mit ihm nach Bachmehring bei Wasserburg. Schon in der Kindheit malte und zeichnete er viel. Später besuchte der das Gymnasium in Wasserburg, machte eine handwerkliche Ausbildung und verdiente seinen Lebensunterhalt bei einer kaufmännischen Tätigkeit. Ab 1972 begann er im Selbststudium als Autodidakt Bildende Kunst zu studieren, gehört seit 1982 der Künstlergemeinschaft AK Wasserburg 68 an und zeigte ab 1983 seine Arbeiten in Gruppen- und Einzelausstellungen. 2001 richtete sich Devens ein Atelier im historischen Gut Straß bei Wasserburg ein. Die Ausstellung im Atelierfenster ist in der stillen Zeit der Pandemie und über die Feiertage ins neue Jahr hinein bis Sonntag, 17. Januar, zu sehen. Bei Einbruch der Dunkelheit ist das Atelierfenster geöffnet. Es liegt ein kleines Heft aus, in dem die Besucher gebeten werden, ihre Eindrücke und Gedanken zur Ausstellung zu schreiben. GI

Kommentare