Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Traditionsreiche Konzertreihe

Mozartwoche startet an Ostern in Kloster Seeon

Das Quartett „Passo Avanti“ ist zum Auftakt des Festivals am Ostersonntag zu Gast.
+
Das Quartett „Passo Avanti“ ist zum Auftakt des Festivals am Ostersonntag zu Gast.

Wolfgang Amadeus Mozart soll sein Offertorium „Scande coeli limina“ während eines Aufenthalts im Kloster Seeon komponiert haben Als Erinnerung daran ist die Mozartwoche, alljährlich zu Ostern, vor knapp 30 Jahren ins Leben gerufen worden. Heuer kann die Konzertreihe wieder termingerecht stattfinden

Seeon – . Von 17. bis 24. April erwartet die Besucherein Festival mit sieben Veranstaltungen – mit dabei auch ein Kulturausflug nach Salzburg am Donnerstag, 21. April unter dem Motto „Poser, Player oder Loser? Mozart und die Frauenwelt“.

Auftakt ist das Ostersonntags-Konzert am 17. April um 17 Uhr. Auf der Festsaal-Bühne gibt sich das Quartett „Passo Avanti“ mit den Musikern Alexander von Hagke (Klarinetten und Flöten), Julia Bassler (Violine), Lucas Campara Diniz (Gitarre) und Eugen Bazijan (Cello) die Ehre. „Vom Suchen und Finden“ heißt ihr Thema, bei dem sie virtuos Kompositionen von Bach, Verdi und Co. in eine erfrischende Klassik-Jazz-Symbiose verwandeln.

Brüderpaar präsentiert „Duo-Rezitat“

Die preisgekrönten Instrumentalisten Aurelius (Klavier) und Nepomuk (Violoncello) Braun stellen sich am Ostermontag, 18. April, 11 Uhr, vor. Die Brüder präsentieren das Programm „Duo-Rezital“ mit Kompositionen von Mozart, Franck und Schostakowitsch.

Am Mittwoch, 20. April, 19 Uhr, entführen das Mostly-Mozart-Trio und Hans-Jürgen Stockerl in das Wien des 18. Jahrhunderts. Das Trio mit Astrid Hofmann (Klavier), Bert Liebmann (Bass) und Jonas Hofmann (Drums) und der BR-Sprecher schildern amüsant, wie die Beziehung zwischen dem angesehenen Hofkapellmeister Joseph Haydn und dem blutjungen Wolfgang Amadeus Mozart.

„Die Entführung aus dem Serail“ gibt es zum Abschluss der Mozartwoche in ungewöhnlicher Form.

Eine musikalische Liebeserklärung an Europa präsentieren Mitglieder des Festival Música Mallorca – Sonja Leutwyler (Sopran), Tohru Iguchi (Bariton), Micael Gelius (Piano) und Wolfgang Bruemmel (Moderation) – am Freitag, 22. April, um 19 Uhr im Festsaal des Kultur- und Bildungszentrums. In ihrem Programm „Mozarts Reisen oder Musik kennt keine Grenzen“ thematisieren sie musikalisch, wie der junge Komponist durch seine vielen Reisen schöpferisch beeinflusst wurde.

Preisgekröntes Klarinettentrio

Am Samstag, 23. April, 19 Uhr, spannt das vielfach preisgekrönte Klarinettentrio Schmuck (Oliver Klenk, Sayaka und Yumi Schmuck) im Programm „Zauberhafte Melodien“ einen Bogen von Mozart über Debussy bis zu Dvoràk.

Die Abschlussveranstaltung der Mozartwoche, am Sonntag, 24. April, um 15 Uhr richtet sich an das junge Publikum und dessen Begleiter. Im Festsaal präsentiert das Marionettentheater Bille eine fantasievolle und kindgerechte Version von Mozarts Singspiel „Die Entführung aus dem Serail“. Hier erwartet die kleinen und großen Zuschauer Musik, eine märchenhafte Kulisse und eine vergnügliche wie spannende Geschichte, in der es um Liebe, Vertrauen und Verstehen geht.

Eintrittskarten sind nur nach Vorbestellung unter Telefon 08624/897201 oder klosterladen@kloster-seeon. de an der Tageskasse erhältlich. re

Mehr zum Thema