Leidenschaft für den Holzschnitt

Farbholzschnitt von Lenz Hamberger aus der Serie „Hahn“, 2010. Mayer
+
Farbholzschnitt von Lenz Hamberger aus der Serie „Hahn“, 2010. Mayer

Einen kleinen, aber durchaus aufschlussreichen Querschnitt über das Werk des Priener Künstlers Lenz Hamburger ist derzeit in den Räumen der Volkshochschule in Prien zu sehen.

Es ist eine Überraschungsausstellung, die der Vorsitzender Rudolf Eberhardt organisierte.

Lenz Hamberger, 1940 in Prien geboren, prägt zeitlebens das kulturelle Geschehen seines Heimatortes. So war er neben Markus von Gosen und Konrad Huber maßgeblich an der Gründung der „Künstlergruppe Prien“ im Jahr 1966 beteiligt. 1974 folgt die „Kalendergemeinschaft Prien“, die im darauffolgenden Jahr ihren ersten Kalender herausbringen konnte. Holz- und Linolschnitt sind darin die künstlerischen Ausdrucksformen aller beteiligten Künstler. Bis 1994 erschienen, waren sie durch ihre geringe Auflage und die Qualität der Abbildungen begehrte Preziosen, die zahlreiche Liebhaber und Sammler fanden. So gestaltete Hamberger in den nachfolgenden Jahren Kalender als Solowerke.

Dem Holzdruck widmet sich der Grafiker auch in all seinen anderen Arbeiten mit Hingabe. Facettenreich ist dabei die Bildsprache, die sich oft an expressionistischen Vorbildern, wie den Brücke-Künstlern Ernst Ludwig Kirchner, Erich Henkel oder Karl Schmid-Rottluff orientiert. Auch bei Hamberger ist die Ausdrucksform gekennzeichnet von strikter Zweidimensionalität und einem skizzenhaften Charakter, der in den meisten ausgestellten Arbeiten erkennbar wird. Ob schwarz-weiß oder in Farbe, ob gegenständlich oder stark abstrahierend, die Blätter vermitteln die Leidenschaft für das Genre.

Florale Formen oder eine aufs Wesentliche reduzierte Landschaft, wie sie der Künstler in zahlreichen Reiseberichten veröffentlichte, sind zu sehen. Aber auch die christlich-mythologische Frauengestalt „Salome“ oder abstrakte Beispiele für die grafischen Farbexperimente des Künstlers geben einen kleinen Einblick in das umfangreiche Schaffen.

Stark abstrahierend auch die Darstellung eines Hahnes. Das Motiv wird in unterschiedlichen Farbkompositionen umgesetzt. Eine Serie entsteht, die zeigt wie sich Farbe, Linie und Fläche im Ausdruck wandeln. Linien definieren die Flächenformen und strukturieren sie. Farben dominieren über die Formen und umgekehrt.

Zu sehen sind die Arbeiten von Lenz Hamberger zu den üblichen Öffnungszeiten der Volkshochschule Chiemsee in Prien, montags bis donnerstags von 9 bis 13 Uhr sowie montags und donnerstags von 14 bis 17 Uhr und freitags von 9 bis 12 Uhr. Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag von 9 bis 13 Uhr, Montag und Donnerstag von 14 bis 17 Uhr und Freitag von 9 bis 12 Uhr.

Kommentare