Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Skulpturen und Objekte im Freien

Künstlergruppe „Pinkparadise Art-Genossen“ zeigen Kunst rund um den Simssee

Auf einer Radtour rund um den Simssee lassen sich die Arbeiten der fünf beteiligten Künstler entdecken. re
+
Auf einer Radtour rund um den Simssee lassen sich die Arbeiten der fünf beteiligten Künstler entdecken.

Die Künstlergruppe „Pinkparadise Art-Genossen“ nennt sich eine Künstlergruppe, die bis Ende September Skulpturen und Objekte im Freien zeigt. Auf einer Runde um den Simssee herum haben die Mitglieder an ausgewählten, schön gelegenen Orten ihre Arbeiten aufgestellt.

Stephanskirchen/Riedering/Prutting – Zu sehen sind Arbeiten von Rudolf Finisterre, Martin Fritzsche, Christian Hess, Peter Pohl und Hannes Stellner.

Eine digitale Karte zeigt die Standorte, die idealerweise mit dem Fahrrad erfahren werden. Als GPS-Track auf das Smartphone geladen, kann sich der Besucher bequem von Kunstort zu Kunstort navigieren lassen und auf einer Radtour in schöner Landschaft Kunst erleben. Das Konzept soll es Künstlern ermöglichen, ihre Werke auch in Coronazeiten zu präsentieren und ist kompatibel mit allen aktuellen Hygienevorschriften.

Kunst und Landschaft wirken gemeinsam.

Ein Ort der phantastischen Möglichkeiten

„Pinkparadise“ ist ein Sehnsuchtsort, ein Ort der phantastischen Möglichkeiten und Illusionen, der diese ernst nimmt, reflektiert, in Frage stellt und einen humorvollen Blick auf unser Dasein wirft. Die rosarote Brille symbolisiert in der Umgangssprache eine andere Betrachtungsweise, einen anderen Blick, eine andere Perspektive auf die Dinge. Plötzlich dreht sich die Welt.

Der Bildhauer Hannes Stellner setzt sich mit dem menschlichen Körper, vor allem dem Ohr, auseinander. Peter Pohls Interesse gilt der Welt der Insekten deren Formen und Farben, ihn inspirieren. Rudolf Finisterres Thema ist „form follows nature“, die Formen & Strukturen von toter und lebender Natur beschäftigen ihn. Christian Hess, erkundet unabhängig von Technik und Medium in seiner Kunst Systeme und Formen. Martin Fritzsches Installationen sind bewusste Interaktionen mit dem Zeitgeschehen, Objekt, Raum und Titel entwickeln interessante Sinnzusammenhänge. (re)

Kommentare