Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Am Sonntag, 18. Dezember

„Kimmt die Heilige Nacht“: Rosenheimer Adventssingen im Kultur- und Kongresszentrum Rosenheim

Hans Berger
+
Hans Berger

In den vergangenen zwei Jahren musste das Rosenheimer Adventssingen aufgrund der Pandemie pausieren. Umso erfreulicher ist es, dass diese schöne Traditionsveranstaltung im Kultur- und Kongresszentrum Rosenheim in diesem Jahr wieder stattfinden kann.

Rosenheim – Am Sonntag, 18. Dezember, werden der Montini-Chor, die bayerisch-tirolerische Chorgemeinschaft mit ihren Dreigesängen, ein Sprecher, Maria, Engel, Handwerksbursch Hansei, Wirt, die Riederinger Hirabuam und das Ensemble Hans Berger – in einer neuen Besetzung mit vier Hörnern, Trompete, Klarinette, Gitarre, Hackbrett, zwei Harfen, Kontrabass und Zither das Publikum wieder auf eine stimmungsvolle Herbergsuche mitnehmen.

Das Adventssingen unter dem Motto „Kimmt die Heilige Nacht“ kann man um 15 Uhr oder um 18 Uhr miterleben.

Anlässlich des 100. Todestages (2021) von Ludwig Thoma hat Hans Berger die wohl schönste bayerische Weihnachtslegende „Die Heilige Nacht“ konzeptionell in den Ablauf seines Adventssingens eingeflochten. Sämtliche Lieder und Musik wurden für das diesjährige Adventssingen neu bearbeitet und arrangiert.

In der Corona-Zeit war der in Oberaudorf gebürtige Hans Berger, einer der erfolgreichsten Komponisten der bayerischen Volksmusik, nicht untätig und schrieb zu seinen bereits vor längerer Zeit geschaffenen fünf Liedern aus der Heiligen Nacht noch weitere, die in diesem Jahr das erste Mal zu hören sind.

Neue Adventslieder, unter anderem nach Textüberlieferungen seiner Mutter sowie nach Texten aus dem „Ober- und Niederaudorfer Hirtenspiel“ aus der Schriftensammlung „Audorfer Heimgarten“ sind im ersten adventlichen Teil zu hören.

Im Hauptteil liegt der Schwerpunkt auf der berühmten „Heiligen Nacht“ von Ludwig Thoma.

Mit dem gesungenen Schlusswort der „Heiligen Nacht“ endet das Adventssingen.Tickets sind im Vorverkauf erhältlich online unter www.kuko.de oder an der Kasse des Kultur- und Kongresszentrums Rosenheim, Kufsteiner Straße 4, 83022 Rosenheim.

Der Ticketschalter ist Montag bis Freitag von 9 bis 17 Uhr und Samstag von 10 bis 14 Uhr geöffnet.

Mehr zum Thema

Kommentare