Neues Album „Schwer zu leicht“

Rosenheimer Musikerin Julia Plank hat persönliche Bekenntnisse auf CD gepresst

„Schwer zu leicht“: Julia Plank (Gesang), Erich Ruf (Gitarre), Jörg Müller (Piano, Keyboard, Akkordeon), produziert und gemixt von Herbert Hoffelner, Rockwerk Records, LC 08248. re
+
„Schwer zu leicht“: Julia Plank (Gesang), Erich Ruf (Gitarre), Jörg Müller (Piano, Keyboard, Akkordeon), produziert und gemixt von Herbert Hoffelner, Rockwerk Records, LC 08248. re
  • vonAndreas Friedrich
    schließen

Die Rosenheimer Musikerin Julia Plank ist eine der bekannten Stimmen der Region. Regelmäßig tritt sie auf sämtlichen kleineren Bühnen auf, vom „Le Pirate“ über „Tam-Ost“ bis zum Traunsteiner „Nuts“. Seit kurzem gibt es ein neues Album von ihr mit dem Titel „schwer zu leicht“ samt hübschem Booklet mit allen Liedtexten.

Rosenheim – Ihr zur Seite standen Jörg Müller an Piano, Keyboard und Akkordeon sowie Gitarrist Erich Ruf, die Produktion managte Herbert Hoffelner.

Zwölf Songs umfasst die neue CD, alle getextet von der 2017 für den Deutschen Rock- und Pop-Preis nominierten Singer-Songwriterin. Gefühle und Sinnlichkeit, kleine Wahrnehmungen und Stimmungen ziehen sich durch die neuen Lieder, bei denen „die Plank“ ihr Herz auf der Zunge trägt. Irgendwo zwischen Chanson, Songwriting und Schlager pendeln die Stücke, auf schmalem Grat zwischen Wagemut und Eingängigkeit.

Poetische Texte

Das Einstiegsstück „Drei Mal schwarzer Kater“ klingt ein wenig nach Weihnachten, schmeichelnd intoniert die Sängerin „und wenn ich leis ganz leise in mich hör/will ich nichts als einen Zaubertrick/drei Mal schwarzer Kater/ich will mein Leben zurück“.

Trennungsschmerz wird deutlich in mehreren der Songs, in den Themen geht es um Paarbeziehung und Skepsis, manchmal traurig, dann wieder federleicht und spielerisch-positiv. „Wo immer ich mich hör, hör ich Dich nicht“, lautet eine Zeile in „Illusion“.

Das OVB auf Facebook: Folgt uns und diskutiert mit anderen Lesern über Themen, die die Region bewegen.

In den Arrangements klingt es bisweilen üppig überbordend und mit großem Soundfundament – Jörg Müllers Karriere führte ihn auch zu Musicals. In „Leben“ entwickelt sich mit Erich Rufs Gitarre ein schöner Groove bei einem originellen Duktus, der Song ist tanzbar und geht gut ab, während „jetzt geht die Sonne auf“ einen Hauch von Blues und Motown-Sound verströmt.

Clever durchkomponiert

Stärkstes Stück und clever durchkomponiert und -arrangiert ist der Titelsong „schwer zu leicht“. Ein lyrisches Piano-Intro und dazu geschickte, aber ungekünstelte Tempi-Wechsel mit den in diesem dynamischen Stück kraftvoll und kontrastreich auftrumpfenden Stimme von Julia Plank laden ein zu wiederholtem Hören. Die neue CD von Julia Plank und ihrem Team ist etwas für Fans feiner Zwischentöne und origineller Texte.

Erhältlich in Rosenheim beim Bücher-Johann und im Mitter-Store.

Kommentare