Josef Baier zu Gastin Traunstein

Traunstein – Seine Kunst hat ihn schon in viele Länder auf dieser Welt geführt: Der österreichische Bildhauer Josef Baier ist bekannt für seine großen, markanten Skulpturen, die bevorzugt im öffentlichen Stadtraum oder in der Kulturlandschaft aufgestellt sind.

Viele seiner Arbeiten sind eine Symbiose aus Form, Bewegung und Klang.

„Bogenharfe“ und „Spurenmaschine“

Josef Baier zeigt auf Einladung der Städtischen Galerie Traunstein eine Kostprobe seines umfangreichen Werkes im Kulturforum Klosterkirche und im Apothekergarten des Traunsteiner Salinenparks. Zu sehen sind die große „Bogenharfe“, eine mit Klaviersaiten bespannte Stahlskulptur, und zwei Exemplare einer „Spurenmaschine“.

An beiden Ausstellungsorten erweist sich der Künstler als Grenzgänger zwischen Bildender Kunst, Musik, Philosophie, Mathematik und Physik.

Das Kulturforum Klosterkirche ist geöffnet von 11 bis 18 Uhr. Die Präsentation endet mit der Finissage am Sonntag, 26. Juli, (16. Juli geschlossen). „Kunst im Salinenpark“ ist jederzeit frei zugänglich und dort wird die „Bogenharfe“ von Josef Baier den ganzen Sommer über zu sehen und zu hören sein.

Kommentare