Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


Heitere Goethe-Oper beim Antretter

Sieglinde Zehetbauer und Bernhard Teufl spielen und singen in der Oper beim Antretter.
+
Sieglinde Zehetbauer und Bernhard Teufl spielen und singen in der Oper beim Antretter.

Stephanskirchen – Die spielerische Heiterkeit und Begeisterung seiner Italienreise packte Johann Wolfgang von Goethe – inspiriert von der Commedia dell Arte – in das Singspiellibretto „Scherz, List und Rache“.

Der 18-jährige Max Bruch vertonte es zu einer mitreißenden Oper. In knapp eineinhalb Stunden wird die Rache zweier geprellter Schlitzohre mit viel Humor und romantischer Musik dargestellt.

In einer lebendigen Inszenierung unter der Leitung von Georg Hermansdorfer zeigt das Ensemble „Erlesene Oper“ aus Rosenheim dieses kammermusikalische Kleinod der Opernliteratur. Es singen und spielen Sieglinde Zehetbauer, Bernhard Teufl und Andreas Agler. Gereon Kleiner vom Mozarteum Salzburg begleitet sie am Klavier.

Regie führt Georg Hermansdorfer. Die Oper von Max Bruch wird im Kleinformat am Donnerstag, 4. November, um 19.30 Uhr im Saal des Gasthauses Antretter in Stephanskirchen aufgeführt. Es gilt die 3G-Plus-Regel. Infos und Karten gibt es unter info@erlesene-oper.de oder Telefon 01 57/30 97 32 55 sowie im „Der Bleistift“ am Schloßberg und an der Abendkasse.

Mehr zum Thema

Kommentare