KomödiemitConstanzeBaruschkeimWasserburgerNarrenkeller

"Haie küsst man nicht"

Constanze Baruschke in "Haie küsst man nicht".  Foto fkn
+
Constanze Baruschke in "Haie küsst man nicht". Foto fkn

"Haie küsst man nicht" heißt eine Komödie von Stefanie Ströbele im Wasserburger Narrenkeller. Regie führt Jörg Herwegh. Premiere ist am Freitag, 13. Mai, um 20 Uhr.

Spätabends und rasend vor Eifersucht verschanzt sich Kindergärtnerin Eva in ihrem Kindergarten. Es ist ihr Geburtstag und in ihrer Wohnung in der Nähe läuft eine Riesenparty. Doch als Eva Wein aus dem Keller holen wollte, hat sie ihren Lebensgefährten Martin beobachtet, wie er auf dem Hof mit ihrer besten Freundin Birgit knutscht. Ohne ein Wort zu sagen, nur mit einer Flasche Wein bewaffnet, hat Eva ihre Party fluchtartig verlassen. Im Kindergarten lässt die so temperamentvolle wie naive Eva, die kaum ein Fettnäpfchen auslässt, ihre große Liebe Revue passieren. Dabei waren die ersten Begegnungen mit Martin alles andere als schön.

Die Schauspielerin Constanze Baruschke als Eva bestreitet hauptsächlich diesen Theaterabend. Die Personen, die in ihren Erinnerungen auftauchen, sind nur spielende Schattenbilder hinter einer großen Wand. Erinnerungen sind oft trügerisch.

Mit dabei sind Chris Blunser (Martin), Manon Schröter (Birgit), Puppe Nils und ein Hai.

Weitere Aufführungen sind am Samstag, 14., Freitag, 20., Samstag, 21. Mai, um 20 Uhr sowie am Sonntag, 22. Mai, um 19 Uhr. Reservierungen und Bestellungen sind möglich unter der Telefonnummer 08071/ 922570 oder über Internet www.das-narrenschiff.de. Karten gibt es im Ticketcenter Kroiss in Rosenheim, bei Unifoto und bei Bücher Herzog in Wasserburg

Kommentare