Nach 12 Jahren

Guten-A-Band aus Traunstein mit neuem Album: Muntermacher für dunkle Tage

  • vonAxel Effner
    schließen

Die Wohnzimmerlampe ist ihr Markenzeichen, die gute Laune das Erkennungsmerkmal: Warum der Lockdown für die Wiesnhit-Schreiber des Rosenheim-Songs, Guido Fuchs aus Traunstein und Günter Wimmer, auch Gutes hatte, lesen Sie hier.

Rosenheim/Traunstein – Wenn Guido Fuchs aus Traunstein und Günter Wimmer aus Petting mit Coverversionen und Eigenkompositionen von Indie-Rock- und -Popsongs loslegen, steigt normalerweise schnell die Temperatur auf und vor der Bühne. Auch in diesem Jahr war das Duo als eine der angesagtesten Partybands Oberbayerns „bis unters Dach mit großen und kleinen Gastspielen“ ausgebucht, wie Günter Wimmer erzählt.

Klausur im Tonstudio

Doch dann kam im Frühjahr Corona mit dem Lockdown und die meisten Shows fielen ins Wasser. „Natürlich war das erst mal ein Schock, aber wir haben uns entschlossen, die Situation so kreativ wie möglich zu nutzen“, sagt Günter. Die beiden Musiker begaben sich in Klausur ins Tonstudio, feilten an Hits und verarbeiteten Erlebtes, neue Musikideen und die passenden Texte in gut 20 Songs. Die neun besten Kompositionen davon erscheinen jetzt aktuell als CD und auf Vinyl.

Guido Fuchs (links) und Günter Wimmer mit „Anarchie auf der Alm“ am Unterberg.

Das neue Album ist zugleich eine Doppel-Premiere: „Fans und Freunde sind uns seit Jahren in den Ohren gelegen, mehr eigene Songs zu machen und mal eine CD herauszubringen“, erzählt Günter. Nach zwölf Jahren Bühnenpräsenz ist es jetzt endlich soweit und das erste Studioalbum erscheint mit dem schlichten Titel „Die Guten A-Band“.

Referenz an die Region

Als Referenz an die Region und mit Blick auf Weihnachten hat das Musiker-Duo die neuen Tonträger zusätzlich in eine limitierte Geschenkbox gepackt. Unter deren Empfängern wird ein Live-Wohnzimmer-Konzert für den Moment verlost, „wenn die Zeiten wieder besser sind“. Bis dahin kann man es sich unter anderem bei Bio-Tee, Kaffee oder Freibier regionaler Anbieter gemütlich machen, während man den neuen Songs lauscht.

Dass Guido (Gitarre, Schlagzeug) und Günter (Bass, Schlagzeug, Gesang) nicht nur ihre Fans begeistern können, haben sie letztes Jahr bewiesen. Der Song „Rosenheim – Bring mal Rosen heim“ wurde auf derBayernwelle Südost zum Sommerhit des Jahres und landete bei den „Wies‘nhits“ von ARD und ZDF auf dem zweiten Platz.

Lesen Sie auch:

„Himmelblau“: Rosenheimer Band „Kaffkiez“ veröffentlicht ihre zweite Single mit Power

Bei einem Gastspiel auf dem Rosenheimer Herbstfest sangen 3 500 Besucher stimmungsvoll mit. Für gute Sommerlaune trotz coronabedingter Einschränkungen sorgte in diesem Jahr der Hit „Wo ist die Feuerwehr? (Es brennt)“. Günter: „Das dazugehörige Video haben wir im Hochsommer mit der Holzhausener Feuerwehr, den Cheerleaders der V-Town Panthers aus Vachendorf und viel Wasser wirkungsvoll in Szene gesetzt, wobei wir alle viel Spaß hatten.“ Stolze 120.000 Clicks räumte der passende Youtube-Clip inzwischen ab, vielfach geteilt von Feuerwehrlern aus der Region und darüberhinaus.

Flucht in die Bergwelt

Passend zur neuen, coronabedingten Flucht in die vermeintlich heile Bergwelt, griffen Guido und Günter auch dieses Thema auf. Auf der kultigen Unternberg Alm bei Ruhpolding fingen sie für das Video des Songs „Anarchie auf der Alm“ ein paar unbeschwerte Sommerszenen ein. Mitwirkende waren rund 200 junge Leute, die voll Frohsinn die Musik und den Panoramablick in die Chiemgauer Alpen genossen.

Veröffentlichung am Nikolaustag

Die Lieder auf der neuen CD sind mitten aus dem Leben gegriffen. Über die Abenteuer eines Paars bei der gemeinsamen Nachhausefahrt auf einem Rad erzählt der Song „Radl g’fahren und g‘schmissen“. Das „Fuassboi Derby“ thematisiert einen Kreisklassenkampf ums runde Leder aus der Sicht eines Edelfans, für den alle anderen Idioten sind. Mit der „Kopf hoch“-Botschaft „Davon geht die Welt nicht unter“ machen Guido und Günter ihren Fans Mut, wenn es mal nicht so gut läuft. Temporeich beleuchten die beiden Musiker auch die Frage, wie ein Beziehungs-Egomane seine Herzensdame zurückerobern kann. Neue Pfade betritt die Guten A-Band mit dem Hip Hop-Song „Remmi Demmi Buttersemme“, der augenzwinkernd auf Wortreimerei setzt. Die aktuelle CD samt LP auf Vinyl gibt es ab sofort vorab in der limitierten Geschenkbox der Guten A-Band. Infos dazu im Internet unter www.guten-a-band.de. Offizieller Termin für die Neuveröffentlichung der CD ist am Nikolaustag.

Rubriklistenbild: © re

Kommentare