Geschichte eines Olympiasiegers

Andreas Lechner, Heimatgold, Volk-Verlag, Hardcover mit Schutzumschlag, 288 Seiten, ISBN 978-3-86222-300-8, 22,00 Euro. re

Andreas Lechner ist Musiker, Regisseur, Produzent, Schauspieler – und Autor von „Heimatgold“, der fesselnden Biografie seines Großvaters Josef Straßberger, der vom Bauernbub aus Kolbermoor zum „stärksten Mann der Welt“ wird.

Doch nicht nur das Sportlerleben des Ausnahmeathleten spiegelt der Roman überaus plastisch wider, sondern auch das gesellschaftliche, bäuerliche, unternehmerische, politische, kulturelle und sittliche Leben in Bayern und der Welt zwischen Ende des 19. Jahrhunderts bis zum Beginn der Wirtschaftswunderjahre. Basierend auf Notizbüchern des Großvaters und Zeitungsartikeln, Feldpostbriefen und Erinnerungsstücken lässt Lechner das Leben des Olympiasiegers im Gewichtheben 1928, des vielfachen Weltmeisters und Weltrekordhalters, Gastronomen, Theaterbesitzers, Kriegsteilnehmers, Ehemanns, Liebhabers und Familienvaters überaus bildhaft auferstehen. Nüchtern und in einfacher Sprache geschrieben in Münchner Mundart erzählt Lechner. „Heimatgold“ erzählt voller Lokalkolorit packend und historisch wertvoll die Geschichte Josef Straßbergers, eines gefeierten Athleten der 20er- und 30er-Jahre.

Kommentare