Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


AM 13. JULI GEHTS LOS

Flamenco, Kabarett und Bayernpop am Irschenberg

Ihre ORF-Sendung „Willkommen Österreich“ ist längst Kult: Dirk Stermann (links) und Christoph Grissemann.
+
Ihre ORF-Sendung „Willkommen Österreich“ ist längst Kult: Dirk Stermann (links) und Christoph Grissemann.

Ausharren, hoffen, umorganisieren und weiter hoffen. Nach drei coronabedingten Verschiebungen startet nächste Woche das Irschenberg-Festival auf der Wiese vor der Kaffeerösterei Dienzler. Den Auftakt machen am Dienstag, 13. Juli, Dirk Stermann und Christoph Grissemann.

Irschenberg – Dass das Festival überhaupt stattfinden kann, ist dem Förderprogramm „Neustart Kultur“ zu verdanken. Dieses füllt die Finanzierungslücke für Musiker und Techniker, die durch die verminderte Besucherzahl aufgrund der Abstands-Bestuhlung entsteht.

Sprachakrobaten aus Österreich

Eröffnet wird das Festival am Dienstag, 13. Juli, von dem Stermann & Grissemann-Universum „Gags, Gags, Gags!“ aus feiner Beschimpfung, Sinnsabotage und Selbstdemontage. Die beiden Sprachakrobaten verirren sich aber nie ins kabarettistisch Sentimentale. Weiter geht es am zweiten Festivaltag, Mittwoch, 14. Juli, der Kapelle „So&So“.

Weitere Nachrichten aus der regionalen Kultur finden Sie hier.

Die sechs Burschen aus dem Rupertiwinkel, dem Pinzgau und dem Inntals spielen alles, was Spaß macht, von der Volksmusik über Klassik bis Reggae. Nahezu alle Stücke und Lieder sind Eigenkompositionen. Die Musiker sind von diversen anderen Zusammensetzungen (LaBrassbanda) bekannt: Hansi Auer (Ziach), Michi Graf (Gitarre), Korbi Weber (Flügelhorn), Wasti Höglauer (Flügelhorn), Manu Haitzmann (Basstrompete) und Stefan Huber (Tuba)

Huldigung bayerischer Musikgrößen

Ähnliches trifft auch für die drei von D´Bararesi zu, die am Donnerstag, 15. Juli, das Festival rocken. D’Bavaresi huldigen bayerischen Musikgrößen wie Spider Murphy Gang, Willy Michl und Ringsgwandl. Aber auch Relax, Nicki und Konsorten sind nicht sicher vor ihnen. D’Bararesi sind Sebastian Horn, Mathias Kellner und Otto Schellinger.

Virtuoses Flamenco-Duo

Feintöniger wird der vierte Festivalabend am Freitag, 16. Juli, mit Cafe del Mundo. Die Auftritte der beiden Flamenco-Gitarristen Jan Pascal und Alexander Kilian sind ein musikalische Dialog, bei dem sich die beiden Virtuosen sich bald umschmeicheln, bald herausfordern und einander ihr Bestes entlocken

Django Asül mit neuem Programm

Rockig und rauchig geht es am Samstag, 17. Juli, weiter. Mit seiner enormen Stimme hat sich Andreas Kümmert durch die Castingshow „The Voice Of Germany“ gesungen und alle Kandidaten hinter sich gelassen.

Den Abschluss bildet am Sonntag, 18. Juli, Django Asül mit seinem neuen Programm „Visier“. Asül beschäftigt sich nicht mit Parteien und Politikern, sondern mit den wirklich wichtigen Dingen des Lebens: Solidarität und Nachhaltigkeit. Klingt vielleicht spröde – aber nicht bei Django. Denn er hat begriffen: Die Realität da draußen hat schon lang nichts mehr mit der Wirklichkeit zu tun.

Karten für die Konzerte, die alle um 20 Uhr beginnen, gibt es bei MünchenTicket oder direkt online unter www.crossgammy.de. re

Mehr zum Thema

Kommentare