Fendrich gastiert in der Region

Im aktuellen Album „Starkregen“nimmt Reinhard Fendrich auch bei seinem Auftritt in Altötting einige „Volkskrankheiten“ aufs Korn. Brell

Altötting. – Rainhard Fendrich kommt in die Region.

Am 30. August tritt er in Altötting im Rahmen des Jubiläums-Raiffeisen-Kultursommers (Kapellplatz) auf, am 3. November im Kuko Rosenheim. Beide Veranstaltungen beginnen um 20 Uhr, für beide hat der Kartenvorverkauf bereits begonnen. Der Raiffeisen-Kultursommer findet in Altötting zum zehnten Mal statt. Beim Live-Auftritt dort wie im Kuko wird Fendrich seine neuen und alten Hits bringen sowie Songs aus dem aktuellen Album „Starkregen“.

Der österreichische Singer-Songwriter ist der Solokünstler mit den meisten Nummer Eins-Alben in Österreich. Er reflektiert auf sarkastische Art die „Volkskrankheiten“ unserer Zeit, unter anderem den Workaholic, der vor dem „Burnout“ bewahrt werden muss, oder der „Social Media Zombie“, der in der realen Welt nicht mehr zur Kommunikation fähig ist. In den 80er- und 90er-Jahren war Fendrich europaweit mit „Macho, Macho“ an der Spitze der Hitparaden, es folgten Songs wie „Es lebe der Sport“ oder „Weus’d a Herz hast wia Bergwerk“. Für Kunden von „VR meine Raiffeisenbank eG“ in Altötting steht ein limitiertes Kartenkontingent mit einem Rabatt von zehn Euro pro Ticket zur Verfügung. Karten gibt es zudem im Vorverkauf unter www.rv-direkt.de/veranstaltungen sowie bei den bekannten Vorverkaufsstellen.

Für Rosenheim gilt: Karten gibt es bei allen Verkaufsstellen von CTS-Eventim und unter www.go-konzerte.de sowie beim ADAC ServiceCenter Rosenheim, bei allen Geschäftsstellen des Wochenblatt Verlages, Telefon 0180/51 51 551, und dann ab Samstag, 2. November, im Kuko Rosenheim.

Kommentare