Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.


STÄDTISCHE GALERIE

Erfindergeist, Wahrnehmung, Wahrheit: Herbert Nauderer stellt in Rosenheim aus

Auch Videoinstallationen sind Teil der Rosenheimer Ausstellung.
+
Auch Videoinstallationen sind Teil der Rosenheimer Ausstellung.

Herbert Nauderer gehört zu den renommiertesten zeitgenössischen Künstlern Deutschlands. Mit Arbeiten wie „Mausmannsland“ setzt er sich mit den Abgründen der menschlichen Psyche auseinander. Die aktuelle Ausstellung in der Städtischen Galerie Rosenheim ist bislang nur digital zu sehen.

Rosenheim - Die Ausstellung in der Städtischen Galerie, die voraussichtlich bis Sommer 2021 zu sehen ist, präsentiert seinen aktuellen Zyklus „Das Haus des Erfinders“. Darin entwirft Herbert Nauderer mit Bezug zu Ereignissen der deutschen Geschichte, aktuellen Geschehnissen, Traumata und Verschwörungstheorien, die private, fiktionalisierte und verrätselte Biografie des „Erfinders.

Imaginärer Parallel-Kosmos

Ein imaginärer Parallel-Kosmos, bestehend aus Zeichnungen, Fotomontagen, historischen Dokumenten, Diaprojektionen und Videoarbeiten erzählt sukzessive von der Lebensgeschichte des „Erfinders“.

Je näher der Betrachter diesem „Erfinder“ jedoch kommt, umso mehr entzieht er sich einer eindeutigen Erklärung und wirft die Betrachter auf sich selbst zurück: Wo findet der Mensch in der heutigen Zeit Orientierung? Ist die Wissenschaft dabei eine Hilfe oder vielmehr eine Bedrohung? Ist der „Erfinder“ ein Schöpfer im religiösen Sinn? Ein Künstler? Oder steht er für eine dunkle, unverständliche Macht, die uns bedroht?

Tiefgründige Thematisierung

Es sind Fragen, die in der verunsicherten Pandemie-Gesellschaft oft polemisch diskutiert und in der Städtischen Galerie nun tiefgründig und offen thematisiert werden.

Das könnte Sie auch interessieren: „Eine Oase der Kunst“

Im Außenbereich der Galerie konfrontiert Gastkünstler Patrik Graf parallel zur Ausstellung mit seiner Installation „kuschelweich und superzahm“ Besucher und Passanten mit den eigenen Sehgewohnheiten.

Mehr zum Thema

Kommentare